Land der Ballonfahrer

«In der Schweiz gibt es vergleichsweise viele Ballonfahrer», sagt Walter Vogel, Präsident des Schweizerischen Ballonverbands. Im Jahr 2013 sind gesamt 374 Ballone registriert worden: Darunter sind 351 Heissluft- und nur zwölf Gasballone registriert worden.

Merken
Drucken
Teilen

«In der Schweiz gibt es vergleichsweise viele Ballonfahrer», sagt Walter Vogel, Präsident des Schweizerischen Ballonverbands. Im Jahr 2013 sind gesamt 374 Ballone registriert worden: Darunter sind 351 Heissluft- und nur zwölf Gasballone registriert worden. Im Jahr 1990 waren im Vergleich 335 Freiballone registriert, wie das Bundesamt für Zivilluftfahrt meldet. Mit 900 Kubikmetern Luft ist der kleinste Heissluftballon gefüllt, der Platz für einen Passagier, den Piloten, birgt. Rund 10 500 Kubikmeter umfasst der grösste Heissluftballon, der Platz für 21 Passagiere bietet. Um die Luft in der Hülle des Heissluftballons mit dem Brenner zu erwärmen, wird in der Regel Propangas verwendet. Beim Gasballon dagegen wird das leichte Wasserstoff-Gas verwendet. Die Menge des Mitgeführten Gases entscheidet über die Länge der Heissluftballonfahrt. (jor)