Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kurioses in der Militärkantine

Morgen findet der erste Kunsthandwerk- und Kuriositätenmarkt in diesem Jahr statt, im September folgt der zweite. Die Veranstalter haben das Angebot ausgeweitet, stehen aber vor Grenzen.
Katharina Brenner
Auch Teddybären werden auf dem Markt verkauft. (Bild: Hanspeter Schiess)

Auch Teddybären werden auf dem Markt verkauft. (Bild: Hanspeter Schiess)

Künstler, Tüftler und Sammler verkaufen morgen Selbstgemachtes, Kurioses und Raritäten in der Militärkantine. «Ein Künstler fertigt Mandalas aus Draht an, und auch eine Fuss–Masseurin ist dabei», sagt Heidi Honegger. Sie ist Gründungsmitglied des Vereins Kunsthandwerk- und Kuriositätenmarkt (KuK), den es seit Februar gibt. Den Markt in St. Gallen gibt es bereits im dritten Jahr.

Keine neuen Märkte mehr

Neu ist, dass er 2016 gleich zweimal stattfindet. 2014 und 2015 hatte es jeweils einen Markt gegeben und zwar auf dem Gallusplatz. Am 10. September wird der Markt auch in diesem Jahr auf dem Gallusplatz stattfinden, morgen allerdings in der Militärkantine.

Warum? Der Grund sei ein Stadtratsbeschluss, der keine weiteren Märkte bewilligt, sagt Honegger. Eine Einsprache der Gewerbepolizei habe es dem Verein ermöglicht, auch in diesem Jahr einen Markt auf dem Gallusplatz abzuhalten. Für den zweiten Markt habe der Verein die Militärkantine als Ort gewählt. «Die Atmosphäre dort ist sehr schön und geeignet», sagt Honegger.

Als einen Höhepunkt des Markts morgen bezeichnet sie die Tango-Vorführung und den Tango-Tanzkurs am Vormittag. Einige Musiker aus der Region werden auftreten. Zum Markt gehöre immer auch Musik, sagt Honegger.

Er sei in den vergangenen beiden Jahren so gut angekommen bei den Besucherinnen und Besuchern, dass der Verein das Angebot in diesem Jahr auf zwei Termine ausweiten wollte. Die Stände in der Militärkantine seien ausgebucht, für den Markt im September seien Anmeldungen noch möglich.

Bewusst kein Grossanlass

Trotzdem sei das Ziel, einen Ort der Begegnung zu schaffen und eine kleine Veranstaltung zu organisieren, sagt Honegger. «Wir möchten kein Grossanlass wie das <Aufgetischt> sein.» Der Kunsthandwerk- und Kuriositätenmarkt solle gemütlich bleiben. Ob sich das Konzept letztlich bewähre, den Markt zweimal im Jahr durchzuführen, würde man erst noch sehen. Mehr Arbeit sei es auf jeden Fall, sagt Honegger.

Kunsthandwerk- und Kuriositätenmarkt in der Militärkantine, morgen Samstag, 9 bis 17 Uhr www.kunst-und-kuriositäten.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.