Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KUNSTSCHNEE: Schneekanonen und Pistenbully machen kleinstes Skigebiet der Ostschweiz schneesicher

Auf dem Bischofsberg ob Heiden produzieren zwei Schneekanonen genügend Kunstschnee für den Skibetrieb.
Rudolf Hirtl
Kunstschneehügel am Bischofsberg (Bild: Rudolf Hirtl)

Kunstschneehügel am Bischofsberg (Bild: Rudolf Hirtl)

Rudolf Hirtl

<u><font color="#0066cc">rudolf.hirtl@tagblatt.ch</font></u>


Seit einer Woche hat Väterchen Frost auch die weiteren Region Rorschach und das Vorderland fest im Griff. Trotz beinahe arktischer Temperaturen liegt aber auf den umliegenden Hängen zu wenig Schnee für den Skibetrieb. Die Skilifte in Heiden, Kaien-Grub und auch Oberegg-St. Anton haben den Betrieb noch nicht wieder aufgenommen. Auf dem Bischofsberg ob Heiden ist das anders. Hier liegt mehr als genug Schnee. Geliefert von betriebseigenen Schneekanonen.


«So viel Kunstschnee wie in den vergangenen, kalten Tagen konnten wir bisher noch nie produzieren», freut sich der umtriebige Landwirt und zeigt auf die über zwei Meter hohen Hügel auf der Piste,. Die Schneeverhältnisse auf dem Bischofsberg sind denn auch ausgezeichnet, der Skilift läuft zu den auf der Homepage ersichtlichen Öffnungszeiten.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.sssheiden.ch

Mit der Pistenraupe verteilt Johannes Solenthaler 1000 Kubikmeter Kunstschnee. (Bild: Rudolf Hirt)

Mit der Pistenraupe verteilt Johannes Solenthaler 1000 Kubikmeter Kunstschnee. (Bild: Rudolf Hirt)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.