Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kunstmuseum sucht gruselige Bilder

Vom 9. Juli bis 23. Oktober zeigt das Kunstmuseum St. Gallen die Ausstellung «The Dark Side of the Moon». Sie geht dem Abgründigen in der Kunst nach. Im Zentrum steht eine Werkgruppe von Skulpturen und raumgreifenden Arbeiten des legendären Schweizer Künstlers Martin Disler (1949–1996).

Vom 9. Juli bis 23. Oktober zeigt das Kunstmuseum St. Gallen die Ausstellung «The Dark Side of the Moon». Sie geht dem Abgründigen in der Kunst nach. Im Zentrum steht eine Werkgruppe von Skulpturen und raumgreifenden Arbeiten des legendären Schweizer Künstlers Martin Disler (1949–1996). Sie wird ergänzt durch Arbeiten anderer Künstler seit Albrecht Dürer.

In Zusammenhang mit der neuen Ausstellung lancieren die Kunstvermittlung des Museums und der Kunstverein den Handy-Fotowettbewerb «Dark Shot». Gesucht wird das unheimlichste, gruseligste Bild, das in der Ausstellung – ohne Blitz – geschossen wird. Die Aufnahmen können gemäss Ausschreibung von den Fotografen auf Facebook oder Twitter hochgeladen, mit einem Titel und dem Kunstmuseum verknüpft werden. Als Preise winken eine Polaroidkamera mit Selfie-Funktion sowie zehn Jahresmitgliedschaften des Kunstvereins. (pd/vre)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.