Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KUNST: Ausstellung lädt zum Diskurs ein

Der Rorschacher Patrik Muchenberger lanciert im Projektraum Maria Diskussionen über Kunst und Kultur. In der monatlich wechselnden Ausstellung an der Mariabergstrasse 9 will er zeitgenössische Kunst näherbringen.
Am Samstagabend luden Patrik Muchenberger und Alex Brotbeck zur Vernissage ihrer Ausstellung «Nitro Pill» ein. (Bild: PD)

Am Samstagabend luden Patrik Muchenberger und Alex Brotbeck zur Vernissage ihrer Ausstellung «Nitro Pill» ein. (Bild: PD)

Es ist mehr als eine Ausstellung, was der Rorschacher Patrik Muchenberger im Kultur-Punkt Maria lanciert. Jeweils am Freitagabend ab 18 Uhr lädt er ein zum lockeren, ungezwungenen Austausch über Kunst und Kultur – in kreativem Ambiente. Alle seien dazu eingeladen."Einmal im Monat gibt es eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst", sagt Muchenberger.

Am vergangenen Samstagabend fand die Vernissage zur aktuellen Ausstellung "Nitro Pill" statt. Noch bis zum 4. Februar zeigt das Künstlergespann Pengpengduo seine aussergewöhnlichen Drucke im Kulturpunkt Maria in Rorschach. Dahinter steckt neben Patrick Muchenberger der Weinfelder Alex Brotbeck. Die beiden haben sich beim Snowboarden kennen gelernt. Im Vordergrund der Zusammenarbeit steht nach eigenen Aussagen «die Freude an der Kunst als Seelengut in spielerischer Freiheit und Schönheit». Es ist bereits die zweite Ausstellung in dem erst im November eröffneten Projektraum zur Förderung von zeitgenössischer Kunst.

Pillenkonsum mit Kunstwerken diskutieren

In ihren experimentellen Bildern greifen die Künstler die Thematik des Pillenkonsums auf. Die gezeigten Bilder sind nicht betitelt. Es ist dem Betrachter überlassen und von den Künstlern auch beabsichtigt, der eigenen Interpretation und Fantasie Raum zu geben. Besucherinnen und Besuchern haben die Bilder an der Vernissage mannigfach diskutiert und gedeutet, heisst es in einer Mitteilung der Künstler.

Im Herstellungsprozess der Werke werde auf Glasplatten Farben aufgetragen und in mehreren Schritten die Formen und Zeichen herausgearbeitet. Dann wird das Papier auf die Glasplatte gelegt. Vom Positivabdruck kann dann in einem weiteren Arbeitsschritt auch ein Negativabdruck hergestellt werden.

Rorschacher wirkte bereits zum Lichtjahr

"Die Ausstellung ist am Montag und Donnerstagabend geöffnet. Auf Anfrage öffne ich die Ausstellung auch ausserhalb der Öffnungszeiten", sagt Muchenberger, der oberhalb des Kunstraums wohnt. Der 39-Jährige studierte nach seiner Grafikerausbildung an der Hochschule für bildende Kunst in Luzern und an der Universität für angewandte Kunst in Wien Kunst. Im November zeigte er im Rahmen der Lichtwoche des Kunstvereins eine Lichtinstallation bei der Kirche St. Kolumban in Rorschach. (muwe/jor)

Öffnungszeiten

Montags und donnerstags von 16 bis 18.30 Uhr, freitags ab 18 Uhr: Diskussion und Austausch über Kunst und Kultur. Änderungen vorbehalten: www.mariaberg9.wordpress.com

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.