Kulturveranstalter an einen Tisch bringen

Der Kulturverein Schloss Wartegg hat neue Pläne: Er will andere Veranstalter in der Region Rorschach zu einer Gesprächsrunde einladen. Das Ziel ist, sich besser zu vernetzen und mit vereinten Kräften auf das Kulturangebot in der näheren und weiteren Region aufmerksam zu machen.

Lea Müller
Drucken
Teilen
Laden zur Gesprächsrunde unter Kulturveranstaltern ein: Richard Lehner (links) und Christoph Mijnssen vom Kulturverein Schloss Wartegg. (Bild: Lea Müller)

Laden zur Gesprächsrunde unter Kulturveranstaltern ein: Richard Lehner (links) und Christoph Mijnssen vom Kulturverein Schloss Wartegg. (Bild: Lea Müller)

RORSCHACHERBERG. In der Region Rorschach fehlt ein umfassender Veranstaltungskalender, der mit kurzen Texten und Bildern auf die kulturellen Angebote aufmerksam macht – findet zumindest der Kulturverein Schloss Wartegg. «Es wäre schön, wenn Veranstalter von Thal über Rorschach bis Arbon gemeinsam für Kultur werben könnten», sagt Richard Lehner, Präsident des Kulturvereins Schloss Wartegg.

Im Vorstand sei dieses Thema intensiv diskutiert worden, und man habe sich entschlossen, ein Treffen zu organisieren und die Veranstalter an einen Tisch zu bringen. Das Treffen soll auch der besseren Vernetzung über Gemeindegrenzen hinweg dienen, sagt Richard Lehner. Demnächst werde der Kulturverein Schloss Wartegg die Einladungen verschicken.

Barock-Klänge und Popsongs

Der Kulturverein Schloss Wartegg ist laut Richard Lehner erfolgreich in die Saison gestartet. «Wir freuen uns, dass wir mittlerweile über hundert Mitglieder zählen. Die Tendenz ist steigend.» In diesem Jahr gibt der Verein das Programm neu in Form eines Halbjahreskalender heraus. Ende Juni erscheint der Kalender für die zweite Jahreshälfte. Bis dahin stehen aber noch viele Konzerte an.

Heute abend spielt das Trio John Holloway, Jane Gower und Lars Ulrik Mortensen. Eine Woche später am Samstag ist das Schloss Teil des Rorschacher A-cappella-Festivals. Klassische Konzerte stehen auf Schloss Wartegg ebenso auf dem Programm wie Theaterstücke. Richard Lehner weist darauf hin, dass auch ein jüngeres Publikum angesprochen werden soll. Zum Beispiel mit dem Konzert von «good counselors» am Freitag, 4. Mai. Die drei Musiker Stefan Ingold, Thomas Sonderegger und Marc Jenny aus St. Gallen spielen gefühlvolle Popsongs.

Richard Lehner verrät, dass man auch im Gespräch sei mit Kulturschaffenden, die man eigentlich nicht auf Schloss Wartegg erwarten würde. Mehr will er noch nicht verraten, nur so viel: «Es kann sein, dass wir Zusatzkonzerte veranstalten werden.»

Bühne für andere Veranstalter

Der Kulturverein Schloss Wartegg will auch andere Veranstaltern unterstützen, indem er seine Bühne zur Verfügung stellt. «Wenn der Rahmen passt, können wir uns das sehr gut vorstellen», sagt Richard Lehner. Er denke nicht nur an den Musiksaal im Schlossgebäude, sondern auch an den Park. «Wer Interesse hat, kann sich einfach melden.»

www.warteggkultur.ch