Kulturelle Vielfalt in Goldach

GOLDACH. Im Oktober geht die Kultur i de Aula Goldach in die 19. Runde. Das Programm bietet Unterhaltung für Jung und Alt. Eröffnet wird die Saison durch das Duo Ass-Dur aus Deutschland, welches Musik und Comedy vereint.

Merken
Drucken
Teilen
Treten im März bei Kultur i de Aula auf: Das Trio Heinz de Specht, hier bei einem Auftritt auf der Kellerbühne in St. Gallen. (Archivbild: Hanspeter Schiess)

Treten im März bei Kultur i de Aula auf: Das Trio Heinz de Specht, hier bei einem Auftritt auf der Kellerbühne in St. Gallen. (Archivbild: Hanspeter Schiess)

GOLDACH. Das 19. Programm von Kultur i de Aula steht. Auch in dieser Saison werden in Goldach wiederum sechs abwechslungsreiche Abende mit Kabarett, Comedy und Konzerten angeboten. Die Plätze können über die Homepage gebucht oder bei der St. Galler Kantonalbank bezogen werden.

Startschuss in die Kultursaison

Eröffnet wird das Programm im Oktober durch die deutsche Gruppe Ass-Dur. Sie verbinden moderne und klassische Musik mit Comedy und Zauberei. Für den Programmverantwortlichen Guido Schwalt ist diese Gruppe ein Highlight. Dies zeige auch die grosse Nachfrage: «Wir erhalten seit einigen Monaten Anfragen aus der ganzen Schweiz.»

Im November beehrt einer der bekanntesten deutschen Finanz-Kabarettisten, Chin Meyer, mit seinem Programm «Grundlos optimistisch» die Aula. Auf ihn folgt im Dezember Bernd Kohlhepp. Der österreichische Schauspieler zeigt, was er mit Elvis gemeinsam hat.

Vielseitiges Programm

Den Februar bereichert die junge Klavierkabarettistin Sara Hakenberg mit ihren unromantischen Liebesliedern. Eine Reise durch die moderne Bürowelt unternimmt im März die Schweizerin Anet Corti mit ihren Bühnenfiguren. Dank Cortis Comedy und Satire finden sich die Besucherinnen und Besucher in ihrer eigenen Arbeitswelt wieder. Das preisgekrönte Trio Heinz der Specht überzeugt mit Melodien, die ans Herz, und mit Texten, die ins Hirn gehen. Sie schliessen die Saison im März ab. Mit den «Hitzigern» steht im Januar eine zehnköpfige Gruppe auf dem Programm. Kultur i de Aula hat sich darum entschlossen, diesen Auftritt mit vier Sängerinnen und sechs Sängern einem grossen Publikum zu ermöglichen. Die ganze Aula wird in Konzertbestuhlung geöffnet und bietet so Platz für 265 Besucher. Obwohl die Gruppe Hitziger in traditionellen Kostümen auftritt, bewegt sich ihre Performance zwischen Schauspiel, Tanz und Witz, wobei die Choreographie auch Rap-Elemente unterbringt.

Das Kinderprogramm soll in der diesjährigen Saison ausnahmsweise auch möglichst vielen Erwachsenen nähergebracht werden. Der bekannte Kindergärtner und Musiklehrer Christian Schenker spielt für Kinder und solche, die es wieder werden wollen, sein Programm «Unschuldslämmli» ebenfalls in der ganzen Aula. (pd/lex)