Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kugel zeigt ihr Geheimnis

Die Kugel auf dem Turm der St. Laurenzen-Kirche hat 137 Jahre lang ein Geheimnis gehütet. Damals haben die Kirchenoberen darin Dinge hinterlegt. Welche, das zeigte sich gestern.
Elisabeth Reisp
Pfarrer Hansruedi Felix hält alles mit seinem Smartphone fest. (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Pfarrer Hansruedi Felix hält alles mit seinem Smartphone fest. (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Fast so sehnlich wie die Bescherung zu Weihnachten wurde die Öffnung der Turmkugel von St. Laurenzen erwartet. Etwa 50 Leute haben sich gestern morgen an der Ostseite der Stadtkirche eingefunden, um dem einmaligen Erlebnis beizuwohnen. Bis die Kugel das nächste Mal geöffnet wird, könnten wieder 100 oder mehr Jahre verstreichen. Der Inhalt, dessen Freilegung mit Spannung erwartet wurde, löste aber im ersten Moment nur Gelächter aus.

Ein dicker, vergoldeter Ring

Die Turmkugel, die eigentlich die Form eines dicken Ringes hat, ist aus Kupfer und aussen feuervergoldet. Sie wurde dem Kirchturm vermutlich 1879 auf die Spitze gesetzt. Aber nicht ohne dass ihr Beilagen aus jener Zeit beigefügt wurden. Seither wurde die Kugel nicht mehr geöffnet.

Dass die Turmkugel überhaupt aus schwindelnder Höhe zurück auf den Boden geholt wurde, ist der mittlerweile notwendig gewordenen Turmdachsanierung geschuldet. An den Kupferschindeln ist die Zeit nicht spurlos vorbeigegangen: Sie sind dünn geworden, teilweise verbogen und die Nägel, die sie festhalten, sind gerostet.

Unerklärliche Delle in der Kugel

In circa drei Monaten sollte das Turmdach fertig saniert sein. In der Zwischenzeit wird auch die Turmkugel etwas aufgefrischt. Beispielsweise muss eine beachtliche Delle ausgedengelt werden. Wie die Kugel in luftiger Höhe dazu kam? «Keine Ahnung», sagt Christian Kind, Präsident der Kirchenvorsteherschaft der reformierten Kirche St. Gallen Centrum. «Vielleicht hat ein Ballon Ballast abgeworfen. Oder vielleicht wurde die Beule durch einen Meteoriteneinschlag verursacht. Möglich ist vieles.»

Bis die Kugel wieder aufgesetzt wird, bleibt den Verantwortlichen – dazu gehört auch der reformierte Pfarrer Hansruedi Felix – Zeit, sich einig zu werden, was sie für die Zukunft in die Kugel legen möchten.

Auf einem Tisch im Altarraum der Kirche St. Laurenzen sind mögliche Beigaben ausgelegt. Egal, was in die Kugel soll, es muss in einem dichten Stahlbehälter aufbewahrt werden. Die Kugel selbst schützt nicht vor Feuchtigkeit oder vor Spinnen und Motten.

Chormusik für die Nachwelt

«Wir haben uns überlegt, ein Smartphone in die Kugel zu geben. Aber es will sich niemand von seinem Handy trennen, und ein altes Nokia beizugeben, ist im Jahr 2016 irgendwie unsinnig», sagt Pfarrer Hansruedi Felix. Auf dem Tisch liegt auch eine CD mit Chormusik. «Könnte lustig sein, aber wir sind uns noch nicht sicher, ob es der Tonträger in die Kugel schafft.» Mit Sicherheit wird für die Nachwelt ein Amtsblatt hinterlegt. Ebenso ein «Kirchenbote» und der «Einblick 2015» der Katholischen Kirchgemeinde von 2015. Ähnliches wie die Vorgänger vor 137 Jahren in die Kugel legten. Denn darin befanden sich keine abenteuerlichen Gerätschaften, keine Kunst, keine Erinnerungsstücke aus dem 19. Jahrhundert. Nur zwei sehr verstaubte Metallrohre mit Dokumenten drin. Etwa eine Jahresrechnung der Kirche oder ein Dankesschreiben von Handwerkern an einen Weinhändler, der ihnen Wein offerierte. Nicht der mit Spannung erwartete Schatz.

Auch handschriftliche Dokumente gehören zur Hinterlassenschaft. (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Auch handschriftliche Dokumente gehören zur Hinterlassenschaft. (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Christian Kind, Präsident der Kirchenvorsteherschaft St. Gallen Centrum, darf als erster einen Blick ins Innere der Kugel werfen. (Bilder: Urs Bucher)

Christian Kind, Präsident der Kirchenvorsteherschaft St. Gallen Centrum, darf als erster einen Blick ins Innere der Kugel werfen. (Bilder: Urs Bucher)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.