Kreuzweg am Waltramsberg

Der Kreuzweg der Pfarrei Heiligkreuz verläuft seit Montag wieder unterhalb von Peter und Paul. In diesem Jahr werden die letzten sieben Worte Jesu Christi mit Pressebildern von heute in Verbindung gebracht.

Manuel Roth
Drucken
Teilen
Die sieben Stationen zeigen aktuelle Pressebilder aus aller Welt. (Bild: Manuel Roth)

Die sieben Stationen zeigen aktuelle Pressebilder aus aller Welt. (Bild: Manuel Roth)

Während der Karwoche erinnern sich Christen besonders an den Leidensweg von Jesus. Dazu hat die Pfarrei Heiligkreuz auch dieses Jahr wieder einen Kreuzweg installiert. «Entlang dem Waltramweg sind auf einigen hundert Metern sieben Stationen verteilt», sagt Peter Oberholzer von der Pfarrei Heiligkreuz.

Preisgekrönte Pressebilder

An einer der Stationen ist ein Bild von einem überfüllten Flüchtlingsboot vor der griechischen Insel Lesbos zu sehen. Auf einem andern ein Mann an der ungarisch-serbischen Grenze, der sein Kleinkind unter einem Stacheldrahtzaun hindurch einer Frau reicht. Solche Medienbilder, die teilweise ausgezeichnet wurden, sollen mit den letzten sieben Worten Jesu in einen religiösen Zusammenhang gestellt werden. Dazu ist neben den Bildern jeweils das passende Wort notiert. So wie Jesus am Kreuz seinen Geist in die Hände seines Vaters legte, so musste auch der Vater an der Grenze in Sekundenschnelle entscheiden, ob er sein Liebstes in die Hände jener Frau legen will.

Diesen sieben letzten Worten Jesu wird in der christlichen Leidensmystik eine besondere Bedeutung zugesprochen.

Gute Rückmeldungen

Schon seit mehreren Jahren werde der Andachtsweg am Waltramsberg regelmässig aufgebaut, sagt Peter Oberholzer. «Und doch ist er immer wieder neu.» Letztes Jahr sei er eher traditionell gehalten worden, als ein Künstler aus Eritrea den Kreuzweg illustriert habe. «Aber auch Kinder haben schon mitgewirkt», sagt Oberholzer. Die Resonanz sei gut, und das Angebot werde genutzt. «Wir hatten im letzten Jahr rund 250 Besucher», sagt Oberholzer.

Noch bis zum 1. April können Spaziergängerinnen und Spaziergänger den Andachtsweg am Waltramweg begehen. Die Texte, Bilder und Gebete könnten bei Interesse in Form einer Broschüre mitgenommen werden.