KREATIVITÄT: Schüler malen zum Thema Freundschaft

Unter dem Motto «Freundschaft ist bunt» veranstaltete die Raiffeisenbank zum 47. Mal einen Mal- und Zeichenwettbewerb für Kinder und Jugendliche. Am Mittwoch wurden die zwölf Gewinner mit einem Preis geehrt.

Drucken
Teilen
Oberstufenschülerin Lisa Jud konnte die Jury mit ihrem Bild von einem Selfie (unten rechts) überzeugen. (Bild: Bettina Sieber)

Oberstufenschülerin Lisa Jud konnte die Jury mit ihrem Bild von einem Selfie (unten rechts) überzeugen. (Bild: Bettina Sieber)

Stolz präsentieren die Siegerinnen und Sieger des diesjährigen Jugendwettbewerbs der Raiffeisenbank St. Gallen ihre Zeichnungen bei der Preisübergabe im Bleicheli. Sie haben ihre Ideen zum Thema Freundschaft erfolgreich malerisch festgehalten und sich gegen weitere 321 Schülerinnen und Schüler aus der Stadt St. Gallen durchgesetzt. Die Gewinner erhalten fünf Kinogutscheine und ein Geschenkpaket.

Ein Selfie vor der Skyline

Der Wettbewerb wurde auch dieses Jahr in vier Alterskategorien durchgeführt. Dadurch konnte sich jedes Kind mit einem altersgerechten Thema auseinandersetzen. Die Kleinsten befassten sich mit «Abenteuer Freundschaft». Für die etwas älteren Schüler hiess es «Gemeinsam stark».

In der Oberstufe beschäftigten sich die Jugendlichen mit dem Thema «Grenzenlose Freundschaft». So wie Lisa Jud. Sie hat den Malwettbewerb dieses Jahr bereits zum dritten Mal gewonnen. Ihr Bild zeigt ein Selfie, das zwei Freundinnen vor einer städtischen Skyline machen. Bei genauerem Betrachten fällt auf, dass eine der Freundinnen Sauerstoffschläuche zum ­Atmen benötigt. «Ich wollte zeigen, dass wahre Freundschaft auch die Hürde einer Krankheit überwinden kann», erklärte Jud.

Auch dieses Jahr hatten mit zehn Gewinnerinnen und zwei Gewinnern die Mädchen wieder die Nase vorne. «Vielen Buben ist es wohl einfach zu langweilig, sich ruhig hinzusetzen, um zu zeichnen», vermutet Adeline ­Düing von der Raiffeisenbank.

Den Klassenpreis von 600 Franken hat die Klasse 5a/6a aus dem Schulhaus Schönwegen gewonnen. Die Schülerinnen und Schüler hatten farbig nachbearbeitete Fotos von Rollenspielen eingereicht. (bes)

Aktuelle Nachrichten