Kosten führten zur Ablehnung

BERG SG. 54 Prozent der Berger Stimmbürger lehnten vergangenen November die Sanierung und Erweiterung des Primarschulhauses Brühl ab. Der negative Entscheid überraschte den Gemeinderat, der das Resultat erstmals «setzen lassen» musste.

Merken
Drucken
Teilen

BERG SG. 54 Prozent der Berger Stimmbürger lehnten vergangenen November die Sanierung und Erweiterung des Primarschulhauses Brühl ab. Der negative Entscheid überraschte den Gemeinderat, der das Resultat erstmals «setzen lassen» musste. Danach liess er eine Bevölkerungsumfrage durchführen, um die Gründe zur Ablehnung herauszufinden. Die Fachhochschule St. Gallen hat die Erhebung durchgeführt und ausgewertet. In der Analyse zeigt sich, dass insbesondere die Kosten von rund 6,5 Millionen Franken den Bergern zu hoch waren.

An der Umfrage haben gemäss Mitteilungsblatt 236 Bergerinnen und Berger teilgenommen, was einer Rücklaufquote von 39 Prozent entspricht. Die Ergebnisse werden heute Mittwoch, 20 Uhr, in der Turnhalle detailliert präsentiert. (gk/ses)