KORNHAUSBAR: Frischer Wind hinter dem Tresen

Die Bar beim Rorschacher Kornhaus sollte ein Begegnungsort zum Diskutieren werden. In den elf Jahren hat sie sich zum beliebten Treffpunkt im Sommer etabliert. Nun übernimmt eine neue Crew das Zepter.

Res Lerch
Drucken
Teilen
Roger Widmer und Rebecca Häner bewirten mit ihrem Team die Gäste an der Kornhausbar. (Bild: Res Lerch)

Roger Widmer und Rebecca Häner bewirten mit ihrem Team die Gäste an der Kornhausbar. (Bild: Res Lerch)

Res Lerch

redaktionot@tagblatt.ch

Von Ende Juni bis Ende August wird das Gastronomieangebot in Rorschach zusätzlich bereichert. Dann ist jeweils auf der Westseite des Kornhauses die Kornhausbar in Betrieb. Seit nunmehr elf Jahren wird hier temporär jeweils am Freitag- und Samstagabend einer der schönsten Plätze direkt am See belebt. Auf dieses Jahr hat auch die Crew der Bar gewechselt. Nachdem bisher Roland Bättig und Peter Buschor mit ihren Helfern das Zepter führten, hat seit diesem Jahr ein Team rund um Rebecca Häner und Roger Widmer am Tresen das Sagen.

Entstanden ist die Idee, an diesem Ort im Sommer eine Bar zu betreiben, ursprünglich von der IG Stadt am See. Man wollte einen Begegnungsort schaffen und direkt am See über die Zukunft der Region diskutieren. ­Inzwischen ist hinsichtlich der Zukunft der Region vieles klar – geblieben ist diese wunderbare Idee mit der Bar am Kornhaus.

Einen der schönsten Plätze der Stadt beleben

«Wir sind nach wie vor der Meinung, dass dies einer der schönsten Orte der Stadt ist, und freuen uns, dass wir mit unseren Aktivitäten diesen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen können», sagt Mitinitiantin Rebecca Häner. Ins Schwärmen kommt auch Roger Widmer: «Ein ruhiger Ort zum Verweilen mit diesem grandiosen See als Kulisse und dann zum Dessert jeweils diese farbenprächtigen Sonnenuntergänge.» Rebecca Häner und Roger Widmer können auf die Mithilfe von rund 15 Helfern ­zählen. «Ohne diese Helferinnen und Helfer wäre das Führen so einer Bar nicht möglich», so Rebecca Häner.

Beide freuen sich auch darüber, wie sehr diese Bar spürbar von der Bevölkerung getragen und befürwortet wird. Sie wollen deshalb weiterhin ihren Beitrag dazu leisten, dass sie im Sommer noch lange weitergeführt werden kann. Spätestens seit dem Konzert der Stadtmusik Rorschach vom 4. Juli auf diesem Platz ist klar, dass man diese Infra­struktur auch so nutzen kann.

Das Ambiente auf dem Platz, verbunden mit dem Barbetrieb, vermittelt pure Ferienstimmung. «Das sind auch die meisten Rückmeldungen, die wir erhalten», sagen beide. Die lauschigen Sommerabende können aber nicht bestellt werden und es wird schnell sichtbar, mit welchen organisatorischen Problemen die Betreiber zu kämpfen haben. «Wir sind an diesem Ort extrem wetterabhängig und es ist manchmal sehr schwierig abzuschätzen, ob wir nun öffnen oder nicht», so Häner. Die Entscheidung, ob ­geöffnet wird oder nicht, treffen jene, die am jeweiligen Abend arbeiten. Heute Freitag wird dies Rebecca Häner sein. Bei zweifelhafter Witterung wird sie auf dem Facebookkonto der Kornhausbar mitteilen, was Sache ist. Bei guter Witterung stellen sich diese Fragen nicht. Dann kann man aus dem Getränke- und Verpflegungsangebot wählen, wie man diese zauberhafte Stimmung direkt am See zusätzlich beleben will. Ferienstimmung halt.

Hinweis

Bei schönem Wetter freitags und samstags ab 17 Uhr geöffnet.