Konzerteinführung zum 7. Tonhallekonzert

RORSCHACH. Mit feurigen Worten führt der St. Galler Musiker Jost Nussbaumer die Zuhörerschaft in das 7. Tonhallekonzert ein. Die Einführung mit Wort, Bild und Musikbeispielen findet am Dienstag, 19. Februar, um 9.15 Uhr im evangelischen Kirchgemeindezentrum, Signalstrasse 34 in Rorschach statt.

Drucken
Teilen

RORSCHACH. Mit feurigen Worten führt der St. Galler Musiker Jost Nussbaumer die Zuhörerschaft in das 7. Tonhallekonzert ein. Die Einführung mit Wort, Bild und Musikbeispielen findet am Dienstag, 19. Februar, um 9.15 Uhr im evangelischen Kirchgemeindezentrum, Signalstrasse 34 in Rorschach statt.

Sie richtet sich an Musikinteressierte jeden Alters und dient als informationsreiche Vorbereitung auf das Tonhallekonzert.

Im Zeichen der Romantik

Das 7. Tonhallekonzert steht ganz im Geiste der musikalischen Romantik. Mit Carl Maria von Webers Ouverture zu «Oberon» bildet urromantische Instrumentationskunst und Klangsprache den Auftakt zum lange Zeit verschmähten Violinkonzert von Robert Schumann. Knappe hundert Jahre nach Schumanns Tod erst wurde es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Heute ist es mehr als rehabilitiert und gehört unbestritten ins Konzertrepertoire. Antonín Dvoráks sinfonisches Œuvre enthält mehr als die berühmten Sinfonien 8 und 9, die Brahms nahestehende Vorgängersinfonie in d-Moll etwa ist eine gross-gewichtige romantische Sinfonie, deren tragischer Pathos Dvorák als tiefgründigen sinfonischen Dramatiker präsentiert.

Generalprobe öffentlich

Neben der Einführung in Rorschach kann auch die Generalprobe vom Donnerstag, 21. Februar, 10 Uhr, in der Tonhalle St. Gallen besucht werden. Eine Anmeldung kann am Dienstag in der Matinee erfolgen oder telefonisch unter der Nummer 071 841 83 71. (red.)