Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KONZERT: Klänge von Legenden

Unter dem Titel «Helden und Legenden» lud die Musikgesellschaft Konkordia Wittenbach zum traditionellen Unterhaltungsabend. Sie bot den 300 Zuschauern sowohl rockige als auch traditionelle Stücke.
Die Musikgesellschaft Konkordia Wittenbach tritt im Oberstufenzentrum Grünau auf. (Bild: Manuela Bruhin)

Die Musikgesellschaft Konkordia Wittenbach tritt im Oberstufenzentrum Grünau auf. (Bild: Manuela Bruhin)

Rund 300 Zuschauerinnen und Zuschauer kamen am vergangenen Samstagabend in die Aula des Oberstufenzentrums Grünau in Wittenbach. Am Unterhaltungsabend der Musikgesellschaft Konkordia Wittenbach wurde Vielfalt grossgeschrieben. Die Hits, welche die Musikgesellschaft zum Besten gab, reichten von «We are the World» von Michael Jackson über «A Morricone Portrait» von Ennio Morricone bis hin zu «Gürbe-Rock» von Christoph Walter. Rockige Lieder wechselten mit altbekannten und traditionellen. Genau dies war auch das erklärte Ziel des Unterhaltungsabends unter dem Motto «Helden und Legenden», wie Robert Walser, Präsident der Musikgesellschaft, erklärte: «Wir wollten verschiedenste Legenden präsentieren. Dies ermöglichte uns einen grossen Spielraum für individuelle Stücke.»

Die Freude soll sich aufs Publikum übertragen

Zwischen den Stücken der Bläser sorgte die Tambourengruppe der Knabenmusik St. Gallen mit einem Showstück und weiteren musikalischen Leckerbissen für Abwechslung. Nur wenige Plätze blieben an diesem Abend frei. Viele der Gäste halten der Musikgesellschaft seit Jahren die Treue. Walser sagte: «Unser Ziel ist natürlich, dass die Gäste im nächsten Jahr wiederkommen.» Die Freude, welche die Musiker beim Spielen verspüren, solle sich auch auf die Zuschauer übertragen.

Für die rund 40 Musikerinnen und Musiker hielt der Abend auch einige Herausforderungen bereit. «Die Stücke waren sehr hochstehend», sagte Walser. Die mehrstimmigen Akkorde zu halten oder die Töne auszubalancieren, damit die Stimmung rüberkomme, sei keine leichte Aufgabe. Eine Aufgabe jedoch, welche die Musikgesellschaft Konkordia unter der Leitung von Stefan Klieme zu meistern wusste. Der Applaus, das Mitschunkeln sowie die Publikumszurufe waren Beweis genug. (mbr)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.