Kontrollen gibt's dennoch

«Die Situation mit den Ticketautomaten hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten stark verbessert», ist sich VBSG-Unternehmensleiter Ralf Eigenmann sicher. Die Fachleute gingen den Problemen laufend nach, jeweils in der Nacht würden anfällige Geräte geprüft.

Drucken

«Die Situation mit den Ticketautomaten hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten stark verbessert», ist sich VBSG-Unternehmensleiter Ralf Eigenmann sicher. Die Fachleute gingen den Problemen laufend nach, jeweils in der Nacht würden anfällige Geräte geprüft. Die Übernahme der Automaten von der Herstellerfirma Atron stehe aber noch an. Das Bronschhofer Unternehmen werde die durch die lange Einführungsphase entstandenen Zusatzkosten übernehmen. Dazu kommen aber Einnahmenausfälle: Viele Fahrgäste konnten ihre Fahrten in der vergangenen Zeit aufgrund der defekten Automaten nicht bezahlen. Wer diese Kosten übernehmen werde, sei noch offen, sagt Eigenmann.

Laut dem Unternehmensleiter werden in den Bussen trotz der Defekte hin und wieder Kontrollen durchgeführt. Gibt es in einem Bus zwei Automaten und funktioniert einer davon, müsse der Fahrgast grundsätzlich ein Ticket vorweisen können. Anders sei die Situation natürlich, wenn alle Automaten in einem Bus defekt seien. (rst)

Aktuelle Nachrichten