Komponisten bei der Arbeit zusehen

Drucken
Teilen

Vorlesung Wie Inspiration und Intuition beim Komponieren zusammenspielen, zeigt der Musiker und Komponist Peter Roth in einer dreiteiligen Vorlesungs­reihe. Im Rahmen der öffentlichen Vorlesungen der Universität St. Gallen zeigt er auf, was seinen kreativen Prozess bezüglich Text und Musik initiiert und antreibt. Die Anlässe finden morgen Donnerstag, 30. November und 7. Dezember statt, jeweils um 20.15 bis 21.45 Uhr im Raum 02-001.

Peter Roth spielt die besprochenen Abschnitte an den Vorlesungsabenden auf dem Klavier oder Hackbrett vor. Dafür hat er die Werke «Toggenburger Passion», «Spinnen – eine Oper» und «Wisst ihr denn nicht – ein Requiem für die Lebenden» ausgewählt. (pd/ren)