Kleine Musiker, grosse Töne

Sie proben täglich, spielen Popsongs wie «Grenade» von Sänger Bruno Mars. Am morgigen Freitagabend zeigen die jungen Musikerinnen und Musiker bei «Kultur pur» im Pavillon am See, was sie während dieser Woche gelernt haben.

Rebecca Meier
Merken
Drucken
Teilen
Geprobt wird fünf Vormittage. Das Gelernte zeigen die jungen Musikerinnen und Musiker morgen Freitag ab 19 Uhr im Pavillon am See. (Bild: Rebecca Meier)

Geprobt wird fünf Vormittage. Das Gelernte zeigen die jungen Musikerinnen und Musiker morgen Freitag ab 19 Uhr im Pavillon am See. (Bild: Rebecca Meier)

RORSCHACH. Sie spielen Folklore, Evergreens und Popsongs. Sorgen für «Ohrwürmer» und zeigen, dass sie auch gesanglich etwas zu bieten haben. Zehn junge Musikerinnen und Musiker aus der Region Rorschach proben aktuell im Music-Atelier von Niklaus Looser für ihr Konzert morgen Freitagabend im Pavillon im Rorschacher Seepark.

Von Mandolinen und Gitarren

Bereits zum sechsten Mal findet in diesem Music-Atelier in Rorschach ein Workshop für junge Musikerinnen und Musiker statt. Während fünf Tagen proben die zehn jeweils vormittags für ihren grossen Auftritt als Pavillon-Band bei «Kultur pur». Laut Niklaus Looser spielt die Band dabei bewusst Lieder querdurch: von internationaler Folklore und Evergreens – Musikstücke, deren Veröffentlichung bereits mehrere Jahre zurückliegen und trotzdem noch immer häufig gespielt werden – bis zu Rock-Pop-Songs wie «Grenade» von Bruno Mars.

Zum besten gegeben werden im Konzert von Morgen, Freitagabend, etwa ein Dutzend ausgewählte Stücke. Gespielt mit Mandolinen, Gitarren, Querflöten, Schlagzeug und Klavier. Michelle Fuchs und Julia Sieber werden neben ihrem Auftritt mit dem Musikinstrument die Band bei einigen Titeln zudem mit Gesang begleiten.

Ein Ensemble, zehn Solisten

Niklaus Looser, Musiklehrer und Initiant von «Kultur pur» im Seepark, will den jungen Musikerinnen und Musikern mit dem Music-Atelier eine Plattform bieten, die sie in den üblichen Einzel-oder Ensemblestunden so nicht erleben. Obwohl die zehn zusammen eine Band bilden, ist jede und jeder einzelne ein Solist. Spielen zwei Jugendliche das gleiche Instrument, wird nach erster und zweiter Stimme aufgeteilt. «Die Teilnahme am Music-Atelier ist freiwillig und gratis», erklärt Niklaus Looser, «und eine Chance, Neues auszuprobieren, Erfahrungen zu sammeln und mit anderen Musikerinnen und Musikern etwas auf die Beine zu stellen.»

Abschlusskonzert morgen Freitag, 15. Juli, von 19 bis 20.15 Uhr im Pavillon am See; Eintritt frei.