Kirchenrat ist wieder komplett

Gabriela Frommenwiler wird als Nachfolgerin von Gaby Greutert in den Kirchenverwaltungsrat der Katholischen Pfarrei Steinach gewählt. Das Thema Parkplatzbewirtschaftung zieht sich weiter hin.

Drucken
Teilen
Gabriela Frommenwiler (links), neues Mitglied im Steinacher Kirchenverwaltungsrat, mit Präsident Andreas Popp. (Bild: Fritz Heinze)

Gabriela Frommenwiler (links), neues Mitglied im Steinacher Kirchenverwaltungsrat, mit Präsident Andreas Popp. (Bild: Fritz Heinze)

STEINACH. An der Kirchbürgerversammlung vom Samstag in der katholischen Kirche in Steinach begrüsste Kirchenverwaltungsratspräsident Andreas Popp 47 Stimmberechtigte. Dies zu einem Anlass, der in grösster Ruhe verlief. Bedingt durch die Terminkollision mit einer Grossveranstaltung in Arbon erfolgte die Durchführung mit einer etwas reduzierten Besucherzahl. Das vergangene Jahr schloss mit 60 000 Franken über dem Budget ab, und für das laufende Jahr bleibt der Steuerfuss auf 24 Prozent. Sowohl die Rechnung als auch der Voranschlag 2015 wurden von der Versammlung einstimmig angenommen.

Kirchenrat mit Frau ergänzt

Mit der Wahl von Gabriela Frommenwiler als Nachfolgerin von Gaby Greutert, die bedingt durch den Wegzug von Steinach ihr Amt niederlegen musste, ist der Kirchenverwaltungsrat wieder komplett. Gabriela Frommenwiler wird das Ressort Jugend übernehmen und Gaby Greutert neu das Aktuariat ohne Mitgliedschaft in der Verwaltung. Pfarreileiterin Martha Heitzmann und der Pfarreirat mit der Präsidentin Brigitte Grau und Pfarreirat Beni Müggler äusserten sich zu ihren Anliegen. Geworben wurde für den Ersatz der zurücktretenden Mitglieder des Pfarreirates: Eva Gloggnitzer, Aldo Dredla und Beni Müggler. Im Weiteren sind zwei Sitze in der Geschäftsprüfungskommission neu zu besetzen. Die Gesamterneuerungswahlen finden am 13. September statt.

Geduld bei Bewirtschaftung

Beim Traktandum Umfragen wurde das Thema Parkplatzbewirtschaftung auf der Liegenschaft an der Hauptstrasse angeschnitten. Wann geschieht etwas? Präsident Andreas Popp verwies auf die Projekte der Gemeinde, fügte aber bei, dass ihre Realisierung nicht vorwärts komme, so dass sich die Angelegenheit mit der Parkplatzbewirtschaftung etwas hinausziehe. Geduld sei angesagt. (he)