KIRCHE: Klares Ja zu Bauvorhaben

Die Kirchgemeindeversammlung von Evangelisch-St. Gallen Centrum hat mehrere bauliche Anträge genehmigt.

Merken
Drucken
Teilen

Christian Kind, Präsident der Kirchenvorsteherschaft, begrüsste am Sonntag 79 Stimmberechtigte zur ordentlichen Kirchgemeindeversammlung in der Kirche St. Laurenzen. Der Kirchgemeinde St. Gallen Centrum sei es 2016 sehr gut gegangen, erklärte er in seinen einleitenden Worten zum Amtsbericht. In allen Kirchkreisen habe sie ein reges Leben führen können. Ziel sei nach wie vor, möglichst vielen Menschen unterschiedlichster Herkunft Raum zu bieten, um in der Gemeinschaft Gott zu begegnen. Dies führe zwangsläufig auch zu unterschiedlichen Meinungen. Sie sachlich und fair zu diskutieren ermögliche es, weiterhin ein lebendiges und vielseitiges Gemeindeleben zu führen. «Das ist in der Kirchgemeinde im vergangenen Jahr immer wieder gut gelungen», sagte Kind.

Auch finanziell ging es der Kirchgemeinde gut. Die Steuereinnahmen fielen deutlich höher aus als prognostiziert. So resultierte nach zusätzlichen Abschreibungen von 400000 Franken ein Gewinn von über 50000 Franken. Die Stimmberechtigten bejahten sowohl die Jahresrechnung 2016 als auch den Voranschlag und den Steuersatz 2017. Letzterer bleibt unverändert bei 25 Prozent, einschliesslich 3,1 Prozent Zentralsteuer.

Mathias Gabathuler neu in die Vorsteherschaft gewählt

Sämtlichen Anträgen, die bau-liche Geschäfte betrafen, wurde ohne grosse Diskussion zu- gestimmt. Dies betrifft die Erneuerung der Lüftungsanlage in der Kirche St. Laurenzen mit einem Kostenvoranschlag von 600000 Franken, eine neue Audioanlage in der Kirche Linsebühl für 120000 Franken, die Bauabrechnung der Kirchturmdachsanierung St. Laurenzen im Betrag von rund 310000 Franken und den Verkauf eines schmalen Streifens Land für das Bauprojekt Steingrüebli. Ein Votant bat die Kirchenvorsteherschaft, die Offerte bei der Vergabe der Lüftungsanlage in St. Laurenzen genau zu prüfen. Es handle sich um einen sehr hohen Investitions­betrag.

Die Kirchbürgerinnen und Kirchbürger wählten Mathias Gabathuler, Rektor der Kantonsschule am Brühl, einstimmig zum neuen Mitglied der Kirchenvorsteherschaft. Steuersekretär Reto Schneider nimmt neu in der GPK Einsitz.

Am Schluss erhielt die Versammlung Informationen zu ­laufenden Projekten. Zehn der ­ elf neuen Wohnungen an der Böcklinstrasse 9 seien vermietet. Die Bauabrechnung liege noch nicht vor. Im Steingrüebli sei eine Wohnüberbauung geplant, welche die Kirchgemeinde zusammen mit der Ortsbürgergemeinde und der Bion Gewerbehaus AG realisieren wolle. Auch über die Projektidee «Kirche der Stille» gab es Informationen. Eine erste Projektstudie habe nicht über­zeugen können, erklärte Kind. Deshalb werde nun ein anderes Architekturbüro beauftragt.

Claudia Schmid

stadtredaktion@tagblatt.ch