Kirchbürger stimmen Pfarrhaus-Sanierung zu

ENGELBURG. Mitte Februar, nur wenige Wochen vor ihrer Pensionierung, starb Katechetin Uschi Steinmann völlig unerwartet.

Drucken
Teilen

ENGELBURG. Mitte Februar, nur wenige Wochen vor ihrer Pensionierung, starb Katechetin Uschi Steinmann völlig unerwartet. Kirchenverwaltungsratspräsidentin Helen Kilga würdigte die Verstorbene an der katholischen Kirchbürgerversammlung von vergangener Woche als eine Person, «die mit voller Leidenschaft und Berufung als Katechetin und in vielen weiteren Aufgaben in den Pfarreien Abtwil-St. Josefen und Engelburg gewirkt hatte».

Drei Wohnungen einrichten

Was die traktandierten Geschäfte betrifft, genehmigte die Versammlung die Rechnung 2015 und den Voranschlag 2016 einstimmig, wie es in einer Mitteilung heisst. Helen Kilga informierte in Kurzform über die Sanierung des Pfarrhauses und ergänzte, dass die Liegenschaft in etwa zehn Jahren selbsttragend und damit für die Kirchgemeinde tragbar sei. Mit dem Kredit von 1,86 Millionen Franken können drei unterschiedlich grosse Wohnungen eingerichtet werden. Dank der zentralen Lage und der schönen Sicht vom Bodensee bis zum Säntis liessen sich die Wohnungen dereinst gut vermieten, heisst es weiter.

Sanierung bis Winter fertig

Mit einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen stimmten die 64 Anwesenden dem Kredit zu. Ziel sei es, die Bauarbeiten im Winter 2016/2017 abzuschliessen. Weiter wurde über den Rücktritt von Diakon Andreas Barth informiert. Er wird im Gottesdienst vom 3. Juli verabschiedet und gewürdigt. (pd/cor)

Aktuelle Nachrichten