Kinderhaus dank Region

RORSCHACH/HUNUMATH. «Es ist mir ein grosses Anliegen, Rorschach und den Badhütte-Gästen zu danken. Ihretwegen konnte ich am 8. Februar ein zweites Kinderhaus eröffnen, wo sechs Waisen leben», sagt Omari Brüderle. Dazu gekommen sei es auf Initiative der Badegäste.

Drucken
Teilen

RORSCHACH/HUNUMATH. «Es ist mir ein grosses Anliegen, Rorschach und den Badhütte-Gästen zu danken. Ihretwegen konnte ich am 8. Februar ein zweites Kinderhaus eröffnen, wo sechs Waisen leben», sagt Omari Brüderle. Dazu gekommen sei es auf Initiative der Badegäste. Als Brüderle 2013 erstmals hier arbeitete, erkundigten sich die Leute nach ihrer wohltätigen Arbeit im Dorf Hunumath. «Die Gäste wollten ein Spendenkässeli aufstellen – das war anfangs ein Konfiglas», erinnert sich Brüderle und schmunzelt. 2013 erhielt sie neben Spenden der Badegäste von der Kirchgemeinde St. Kolumban auch die Kollekte des alljährlichen Badhütte-Gottesdiensts. Zu den 8000 Franken kamen 2014 nochmals so viel plus 930 Euro. Das Geld investierte Brüderle ins erste Kinderhaus und in die Renovierung und Einrichtung des zweiten. Dieses Jahr hat sie 2065 Franken aus der Gottesdienstkollekte erhalten; die Spendenkasse ist in Betrieb. Brüderle betont, ihre Arbeit sei keine private Hilfsaktion – die Spendengelder verwaltet ihr anerkannter Verein Om Shivom Nepal e. V. in Deutschland. (cot)

Spenden an: Om Shivom Nepal e. V. IBAN: DE81 6835 1865 0108 1853 56