KINDERFASNACHT: Der Nachwuchs ging auf die Strasse

Um ihre Zukunft muss sich die St. Galler Fasnacht ganz offensichtlich keine Sorgen machen: Am Samstag waren Hundertschaften maskierter Kinder unterwegs.

Drucken
Teilen
Ein Einhorn, ein kleiner FCSG-Fan, Smileys und Konfetti am Kinderumzug in Bruggen. (Bild: Michel Canonica)

Ein Einhorn, ein kleiner FCSG-Fan, Smileys und Konfetti am Kinderumzug in Bruggen. (Bild: Michel Canonica)

Der Fasnachtssamstag gehört in den Stadtsanktgaller Quartieren traditionellerweise den kleinen Närrinnen und Narren. Und auch in diesem Jahr waren etwa in Bruggen, in der Halden, in Rotmonten, St. Georgen und Winkeln hunderte kostümierte Kinder und Jugendliche an Umzügen und Fasnachtsunterhaltungen unterwegs. Ebenfalls zu einer Tradition scheint die Kinderfasnacht in der Militärkantine am Rande der Kreuzbleiche zu werden. Dazu gab’s eine Reihe kleinerer Veranstaltungen für kleine Fasnächtlerinnen und Fasnächtler in den Kindertreffs der Stadt. Im Ti-Rumpel in der Lachen etwa stand eine Fasnachtsdisco mit Limbo-Tanz und Schenkeli-Zvieri auf dem Programm. (vre)

Aktuelle Nachrichten