KiE zeigt Geschwisterzwist

Vier Welten, vier Temperamente, vier Geschwister. Sie finden im Stück «Familienbande» zusammen, das am Samstag in Engelburg aufgeführt wird.

Drucken
Teilen
Kultur in Engelburg eröffnet mit «Familienbande» die Saison. (Bild: pd)

Kultur in Engelburg eröffnet mit «Familienbande» die Saison. (Bild: pd)

ENGELBURG. Zur ersten Saison-Vorstellung in der Alten Turnhalle hat der Verein Kultur in Engelburg diesen Samstag, 20.15 Uhr, das «Nina Theater» geladen. Die Produktionsgemeinschaft für Zeitgenössisches Theater aus dem Emmental ist mit dem Stück «Familienbande» in Engelburg zu Gast. Das Werk handelt von den kleinen Sorgen des Alltags, allen voran dem Zwist zwischen Geschwistern. Der Verein schreibt in einer Mitteilung: «Eltern sterben, Freunde verschwinden, Ehen lösen sich auf. Aber Geschwister können sich nicht scheiden lassen.»

Swing, Rock und Gesang

Als unverhofft ihr Vater stirbt, müssen sich vier Geschwister zusammenraufen: die Beerdigung organisieren, das Erbe aufteilen und eine Unterkunft für ihre betagte Mutter finden. Aufkeimenden Konflikten begegnet die Familie Scheidegger «situationskomisch, musikalisch und mit dem Charme der tapfer Gescheiterten», heisst es im Communiqué.

Nebst schauspielerischer verspricht der Verein Kultur in Engelburg musikalische Unterhaltung. Die Schauspieler des «Nina Theaters» greifen selbst zu den Instrumenten und untermauern das Familiendrama mit Swing, Rock und Gesang. Seit zehn Jahren tourt die Formation mit Eigenproduktionen durch die Deutschschweiz. Die Türöffnung findet 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn statt. Ein Ticket kostet 30 Franken. Für Mitglieder beträgt der Eintrittspreis 22 Franken.

Nach dem Besuch der Berner Theatergruppe ruht die Bühne in der Alten Turnhalle für sechs Wochen. Dann steht der Kabarettist Michel Gammenthaler vor dem Engelburger Publikum. Er präsentiert sein fünftes Soloprogramm «Scharlatan».

Ohne Rolf, ohne Worte

Am 7. März sorgt das Duo «Ohne Rolf» ohne Worte, dafür mit viel geschriebenem Witz, für Unterhaltung. Die weiteren Künstler im ersten Halbjahr 2015 sind auf der Webseite von Kultur in Engelburg ersichtlich. (nh)

www.kulturinengelburg.ch