Kicken mit einem Olympiasieger

Nicht nur die Nationalmannschaft bleibt am Ball. Der Schweizerische Fussballverband wählte zehn Schulen als Station seiner «School Tour» aus. Snowboarder Gian Simmen leitet das Projekt. Gestern war der Fussballanlass in Thal zu Gast.

Drucken
Teilen
Die Schüler und Schülerinnen kicken und dribbeln unter der Aufsicht von Gian Simmen (l.) um die Fotos der Nationalspieler (Bild: Perrine Woodtli)

Die Schüler und Schülerinnen kicken und dribbeln unter der Aufsicht von Gian Simmen (l.) um die Fotos der Nationalspieler (Bild: Perrine Woodtli)

THAL. Da sieht sogar Xherdan Shaqiri alt aus. Ein Schüler hat ihn soeben ausgedribbelt. Beziehungsweise sein lebensgrosses Foto. Und Shaqiri ist nicht der einzige. Rund 400 Schüler der Mittel- und Oberstufe Thal sprinten und schiessen gestern auf der Sportanlage Bützel um die Wette. Die Gemeinde hat das Glück, eine der zehn auserwählten Schulen und somit Station der «School Tour» zu sein. Mit von der Partie ist Gian Simmen, Snowboard-Olympiasieger 1998. Er ist Projektleiter der Agentur by the way für Kommunikation und Sportprojekte, welche mit involviert ist.

Dribbeln um den ersten Rang

Von Sprinten und Dribbeln ist bis zu Torschiessen und Fussballquiz alles dabei. Der Parcours der «School Tour» testet die Schüler spielerisch auf Geschwindigkeit, Schnelligkeit, Geschick und Wissen rund um den Fussballsport. Wer einen Sprint hingelegt hat oder in einem Parcours unser Nationalteam ausgedribbelt hat, kann zudem seine Resultate sofort auf einem der Bildschirme begutachten.

Dank moderner Web-App-Technologie werden die Aktionen der Schüler sofort ausgewertet und verglichen. «Die Schüler können auch fortlaufend die Ranglisten auf den Bildschirmen oder auf ihren Handys über www.beatthepro.ch abrufen», sagt Simmen und freut sich, dass der Tag reibungslos verläuft. «Es klappt alles bestens. Die Kinder haben ihren Spass, und das Wetter spielt mit. Und Sport ist natürlich immer super.» Auch er hat sichtlich Spass und lässt es sich nicht nehmen, seine Geschwindigkeit beim Torschuss zu testen. Auch Jürg Thut, Thaler Oberstufenlehrer und OK-Mitglied, ist begeistert. «Der Tag scheint äusserst gut bei unseren Schülern anzukommen. Das freut uns natürlich sehr.»

Fussballhochburg Thal

Die «School Tour» findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Schulen aus der ganzen Schweiz können sich bewerben und hoffen, dass der Event auch bei ihnen stattfindet. Thut ist überrascht, dass Thal gleich beim ersten Mal auserwählt wurde. «Wir wussten am Anfang ja auch noch nicht, was auf uns zukommen würde. Aber ich bin begeistert.»

Die Schulen müssen einige Anforderungen erfüllen, um überhaupt für einen Anlass in Frage zu kommen. Was danach aber entscheidend für die Auswahl ist, weiss Thut nicht. «Meiner Meinung nach ist in Thal der Fussball einfach stark verankert und wir sind eine Art Fussballhochburg. Vielleicht war dieses Argument ausschlaggebend», sagt Thut. Laut Gian Simmen versucht die «School Tour», die ganze Schweiz abzudecken. «Wir waren schon in allen möglichen Teilen. Im Moment sind wir hier in der Ostschweiz unterwegs.»

Neben dem erlebnisreichen Tag erhalten die Schüler als Preis einen unterschriebenen Fussball sowie ein Nationalteam-Shirt. Zudem gibt es als Hauptpreis für jede Stufe Tickets für die Heimspiele des Nationalteams. (woo)

Aktuelle Nachrichten