Keine sensiblen Daten gehackt

Drucken
Teilen

Rorschach Die Website der Stadt fiel in der vergangenen Woche einem Hackerangriff zum Opfer («Tagblatt» vom 18. Juli). Die Website war während über zweier Tage nicht mehr abrufbar. Mehrere Spezialisten arbeiteten teils bis in die Nacht an der Wiederherstellung der Seite. Am Mittwoch konnte das Problem schliesslich behoben werden. «Die Website der Stadt wird von einem Provider, also einem Internetanbieter, betrieben, der dafür besorgt sein muss, dass die Seite wieder läuft», sagt Stadtschreiber Roger Böni. So seien vor allem die Techniker jenes Internetanbieters gefragt gewesen.

Das Problem sei nun zwar gelöst worden, wer hinter dem Hackerangriff steckt und was der Grund dafür war, wisse man jedoch nicht, sagt Böni. Er betont jedoch: «Es gibt auf unserer Website keine sensiblen Daten, für die es sich lohnt, die Seite zu hacken.» Gemäss dem Stadtschreiber war es das erste Mal, dass die Webseite der Stadt gehackt worden ist. (woo)