Keine «Räuberhöhle» mehr

Der «Bierhof» erstrahlt in neuem Glanz. Mit der Übernahme durch Urs Mannhart hat sich nicht nur das Interieur, sondern auch das Konzept geändert.

Andreina Thoma
Drucken
Teilen
Urs Mannhart, der neue Besitzer des «Bierhofs». (Bild: Andreina Thoma)

Urs Mannhart, der neue Besitzer des «Bierhofs». (Bild: Andreina Thoma)

Vor drei Wochen habe er erfahren, dass er den «Bierhof» übernehmen könne, dann habe alles sehr schnell gehen müssen, erzählt Urs Mannhart begeistert. Das Parkett wurde geschliffen und neu versiegelt, die Wände gemalt, und neue sanitäre Anlagen wurden installiert. «Vorher sah es hier eher aus wie in einer Räuberhöhle, jetzt ist alles viel heller», sagt Mannhart.

Urs Mannhart ist der neue Besitzer des «Bierhofs» an der Ecke Rorschacher- und Lämmlisbrunnenstrasse. Der 34-Jährige stammt aus einer Wirtefamilie und führt das Restaurant zusammen mit der Serviertochter Deborah Gasser. Rechtzeitig auf die WM konnte er eröffnen.

Spezialität Hamburger

Auch das Konzept habe sich geändert. So hat der «Bierhof» unter der Woche neu schon ab 8.30 Uhr geöffnet. Znüni und Mittagessen werden angeboten, und ab 17 Uhr gibt es eine Snack-Karte. Auf die Hamburger ist Mannhart besonders stolz, sie seien gross und sehr beliebt. Zudem kann man im «Bierhof» auch Billard und Darts spielen. Sport-Highlights werden live übertragen, und am Abend gibt es Rock- und Funkmusik zu hören.

Ein Traum wurde wahr

Mit der Übernahme konnte Mannhart einen Traum verwirklichen und sein Hobby zum Beruf machen. Eine bestimmte Zielgruppe hat Mannhart nicht, aber eine Wunschgruppe; Das Interesse am Sport und an der Musik soll Jung und Alt verbinden und zum geselligen Beisammensein einladen.

Die offizielle Einweihungsfeier und «Atrinkete» findet heute um 18 Uhr im «Bierhof» an der Rorschacherstrasse 34 statt.

Aktuelle Nachrichten