Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Keine Gründe für eine Abwahl

Soweit ich mich erinnern kann, und das sind viele Jahre zurück, waren sowohl die Gemeindepräsidenten wie auch Schulpräsidenten immer katholisch und Mitglieder oder Anhänger der CVP.

Soweit ich mich erinnern kann, und das sind viele Jahre zurück, waren sowohl die Gemeindepräsidenten wie auch Schulpräsidenten immer katholisch und Mitglieder oder Anhänger der CVP. Umso erstaunlicher war es, dass die mitgliederstärkste Partei von Steinach bei den Wahlen 2007 keinen geeigneten Kandidaten für das Amt des Gemeindepräsidenten gefunden hat. Damit war der Weg offen für Roland Brändli von der FDP, der dann auch mit einem guten Ergebnis gewählt worden ist, nicht zur Freude vieler CVP-Anhänger. Es ist anzunehmen, dass der Vorstand der CVP diesen Fleck im Reinheft wieder auswischen will und darum nach einem geeigneten Gegenkandidaten gesucht hat, der dann in der Person des 56jährigen Christian Ledergerber aus Altenrhein gefunden wurde.

Als erstes musste sich Roland Brändli einarbeiten und die Geschäfte des Vorgängers, Guido Wüst, übernehmen. Mit der vollen Unterstützung der Mitarbeiter konnte ein reibungsloser Übergang sichergestellt werden. Seine erste von aussen wahrgenommene Arbeit war die Überarbeitung des «Steinachs Blättli» das er in ein informatives und gefälliges «Steinach aktuell» verwandelte. Auch die Homepage wurde aktualisiert, ausgeweitet, gestalterisch verbessert und einen Online-Schalter eingebaut, der eine Nutzung auch ausserhalb der Schalteröffnungszeit ermöglicht. Roland Brändli legt grossen Wert darauf, die Bürger zu informieren, was er bereits durch mehrere Informationsveranstaltungen bewiesen hat. Für die älteren Semester hat er einen Jahrgänger-Nachmittag eingeführt und damit begonnen, den Jubilaren in der Gemeinde zu gratulieren. Zurzeit sind in Steinach und auch in der Region einige grössere Projekte in Bearbeitung, in die Roland Brändli, zum Teil auch leitend, involviert ist. Eine Unterbrechung der Kontinuität hat immer Übergangsprobleme und Zeitverlust zur Folge. Es ist anzunehmen, dass Brändlis Start in Steinach nicht immer ohne Probleme verlaufen ist. Er ist jedoch jung und gescheit genug, daraus zu lernen. Ich sehe keinen zwingenden Grund, Roland Brändli abzuwählen. Ich empfehle deshalb seine Wiederwahl.

Ernst Frei

Mühlheim 8b, 9323 Steinach

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.