Keine Angst vor der Kunst

RORSCHACH. René Etter und Karin Kräutler haben einen neuen Kunstraum in Rorschach eingerichtet. Darin ist nicht nur Platz für ihre eigenen Ateliers – im Rahmen von Kursen wollen sie den Raum für alle öffnen. Am Wochenende laden sie zur Eröffnung.

Lea Müller
Merken
Drucken
Teilen
In ihren Ateliers im Rorschacher Kunstraum bieten Karin Kräutler und René Etter Kurse im Malen und plastischen Gestalten an. (Bild: Lea Müller)

In ihren Ateliers im Rorschacher Kunstraum bieten Karin Kräutler und René Etter Kurse im Malen und plastischen Gestalten an. (Bild: Lea Müller)

RORSCHACH. Farbtuben und Pinsel liegen bereit: Im neuen Kunstraum an der Eisenbahnstrasse 30 können die Kurse bald starten. Seit drei Monaten gestalten René Etter und Karin Kräutler den grossen Raum hinter dem Stadthof um – in ihre eigenen Ateliers und in ein Kurslokal. Die beiden Kunstschaffenden wollen ihre Arbeit mit einem Kursangebot für die Bevölkerung verbinden. Von Malen mit Asphaltlack über Bearbeiten von Speckstein bis zu Schmuck gestalten aus Schieferstein bieten sie eine breite Palette von Tätigkeiten an (siehe Kasten). «Wir möchten unser Wissen weitergeben und andere Leute motivieren, kreativ zu sein», sagt der Rorschacher Künstler René Etter. Seine Kollegin Karin Kräutler nickt: «Wir zeigen den Teilnehmenden unsere Techniken, lassen ihnen bei der Umsetzung aber alle Freiheiten.»

Anfänger und Fortgeschrittene

René Etter und Karin Kräutler kennen sich seit vielen Jahren. Die ehemalige Handarbeitslehrerin im Burghaldenschulhaus besuchte den Rorschacher Künstler oft mit ihren Schülerinnen und Schülern. Sie selbst betätigte sich schon damals als Kunstschaffende, indem sie Steine bearbeitete. Als Karin Kräutler pensioniert wurde, hatte sie zwar Zeit für ihre Leidenschaft, aber keinen geeigneten Raum für ein eigenes Atelier. So tat sie sich mit René Etter zusammen, der ebenfalls nach einem neuen Lokal für seinen Kunstraum suchte.

An der Eisenbahnstrasse richteten sich die beiden nicht nur ein gemeinsames Atelier ein. Sie stellten auch gemeinsam ein öffentliches Kursangebot zusammen. «Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen Angst haben, sich künstlerisch zu verwirklichen», sagt Karin Kräutler. «Sie haben Angst, dass sie nicht kreativ genug sind oder dass sie einen Fehler machen könnten.» Dieser Angst wollen René Etter und Karin Kräutler mit ihrem Kursangebot entgegenwirken. «Es ist nie zu spät, um anzufangen», sagen die beiden. Angesprochen seien Anfänger und Fortgeschrittene jeglichen Alters, auch Jugendliche und ältere Menschen.

Einmal im Monat ein Film

Nebst den zweitägigen Kursen bieten die beiden auch ein «Montagsmalen» an. Drei Monate lang können die Teilnehmenden jeden Montagabend im Kreativ-Atelier an ihren Werken arbeiten. René Etter und Karin Kräutler wollen mit Rat und Tat zur Seite stehen. «Wir lassen uns überraschen, wie gross das Interesse für unsere Angebote ist», sagt René Etter. Er habe aber das Gefühl, dass ein kultureller Treffpunkt dieser Art in Rorschach bislang gefehlt habe.

So seien im Kunstraum denn auch weitere Aktivitäten geplant. Jeden ersten Sonntag im Monat laden die Organisatoren zu einer kostenlosen Film-Matinee. Um 11 Uhr wird jeweils ein Film über eine Künstlerin oder einen Künstler gezeigt. Anschliessend können die Gäste in einer Gesprächsrunde über den Film, den Künstler oder allgemein über Kunst diskutieren.

Eröffnung des Kreativ-Ateliers im Kunstraum Rorschach kommenden Samstag und Sonntag, 11 bis 17 Uhr, Eisenbahnstrasse 30