Kein Platz für einen Platz

Die Fachhochschule möchte den Bereich vor dem Haupteingang von einer Betonwüste in einen begrünten Platz umgestalten. Diesbezüglich laufe schon seit einiger Zeit ein Projekt unter Federführung der Stadt, sagt Verwaltungsdirektor Carlo Höhener. «Leider noch ohne sichtbare Ergebnisse».

Merken
Drucken
Teilen

Die Fachhochschule möchte den Bereich vor dem Haupteingang von einer Betonwüste in einen begrünten Platz umgestalten. Diesbezüglich laufe schon seit einiger Zeit ein Projekt unter Federführung der Stadt, sagt Verwaltungsdirektor Carlo Höhener. «Leider noch ohne sichtbare Ergebnisse».

Eines der Hauptprobleme besteht darin, dass die Fläche eine Gemeindestrasse zweiter Klasse ist. Sie wird nicht nur als Veloachse von der Lagerstrasse zur Rosenbergstrasse genutzt, sondern auch für den Güterumschlag der Fachhochschule. «Solange an der Rosenbergstrasse kein Platz für den Güterumschlag möglich ist, gibt es eigentlich keine Alternative zu diesem Durchfahrtskorridor um das Fachhochschulzentrum. Abgesehen davon muss aus Sicherheitsgründen jederzeit auch die Zufahrt für die Feuerwehr gewährleistet werden.» (dag)