Kein Nachtragskredit für Fachhochschulzentrum

ST.GALLEN. Die Sparpaket-Debatte im Kantonsrat hinterlässt seine Spuren: Sparen anstatt Geld ausgeben ist der Tenor. Das Parlament ist am Mittwoch auf einen Nachtragskredit von 2,5 Millionen Franken für die Fachhochschule St.Gallen nicht eingetreten.

Drucken
Teilen

Für den Bau der Fachhochschule hinter dem St.Galler Hauptbahnhof waren 97 Millionen Franken veranschlagt. Der Bau kostet mehr als geplant. Nun beantragt die Regierung einen Nachtragskredit von 2,5 Millionen Franken.
Das Bauprojekt mit Kostenvoranschlag für das Fachhochschulzentrum Bahnhof Nord lag 2004 vor, die Volksabstimmung erfolgte erst vier Jahre später. In der Zwischenzeit wurden die Brandschutzvorschriften aktualisiert und verschärft. Zudem wurden seit der Planungszeit zweimal die Minergiestandards verschärft.

Durch Sparen und Verzichten im Innenausbau und der Ausstattung könnten die 2,5 Millionen Franken eingespart werden, sagte Thomas Ammann für die CVP-Fraktion. Auch die SVP wollte nicht mehr Geld sprechen und erteilte dem Kantonsbaumeister einen Sparauftrag. Der Rat trat mit 56 zu 40 Stimmen nicht auf die Vorlage ein. (sda)

Aktuelle Nachrichten