Kaufen oder verschrotten

Heute werden im «Treppenhaus» in Rorschach Vinyl-Singles versteigert. Jolanda Riedener veranstaltet «Hit or Shit», die Versteigerung der etwas anderen Art: Entweder ist die Platte ein Hit und wird verkauft, oder sie ist Shit und wird verschrottet.

Linda Müntener
Merken
Drucken
Teilen
Schallplatte, Vinyl - Bild: fotolia (Bild: LINDA MÜNTENER)

Schallplatte, Vinyl - Bild: fotolia (Bild: LINDA MÜNTENER)

RORSCHACH. Sie hat sie günstig auf Flohmärkten gekauft, bei ihren Grosseltern im Estrich gefunden oder von Bekannten bekommen: Jolanda Riedener sammelt Schallplatten. Heute Samstag kommen Vinyl-Singles aus der Sammlung der 25jährigen Untereggerin im «Treppenhaus» in Rorschach unter den Hammer. «Hit or Shit» lautet der Titel der Veranstaltung – eine aussergewöhnliche Versteigerung.

Gebote ab zwei Franken

Und so funktioniert's: Während das Stück läuft, können die Zuhörerinnen und Zuhörer ihre Gebote abgeben. Ab zwei Franken ist man dabei, die Versteigerung läuft allerdings nur so lange, wie die Musik spielt. Danach wird das Schicksal der Schallplatte besiegelt: Entweder ist sie ein Hit und wird verkauft oder sie ist eben Shit und wird vor Ort verschrottet.

Geld nicht im Vordergrund

Es ist bereits die vierte Plattenversteigerung dieser Art, die Jolanda Riedener veranstaltet. In der «Tankstell» und im «Schwarzen Engel» in St. Gallen sind bereits Vinyl-Singles aus ihrem Fundus unter den Hammer gekommen. «Das höchste Gebot für eine Platte lag bei 25 Franken», erinnert sich die Untereggerin. Bei den Versteigerungen geht es nicht darum, möglichst viel Geld zu verdienen, sondern um den Spass. Und um die Freude an der Schallplatte. Warum diese in Zeiten von iPods, Downloads und Musik-Streaming-Diensten noch immer zahlreiche Anhänger findet, sei schwierig zu erklären, sagt Jolanda Riedener. «Auch in Bereichen wie Mode oder Frisuren finden die Leute wieder Gefallen an den alten Sachen. Ich denke, es ist einfach dieser eigene, spezielle Vintage-Stil, der ihnen gefällt.»

Schätze und Todsünden

Heute stehen im «Treppenhaus» sowohl Klassiker und Schätze als auch Todsünden und vergessene Hits aus den vergangenen Jahrzehnten auf dem Programm, wie die Veranstalterin ankündigt. «Dieses Mal sind viele französische, italienische und deutsche Lieder dabei», verrät Jolanda Riedener. «Der Grossteil der Schallplatten sind Oldies aus den 50er-, 60er-, 70er- oder 80er-Jahren.»

Nach der Platten-Versteigerung wird Jolanda Riedener selber als DJane Unholy Joly zusammen mit Manuel Bärlocher, alias DJ Hairy Barry, die Räume der Café Bar Treppenhaus beschallen. Ob die beiden dann Soul, Rock 'n' Roll, Beat, Surf oder Power-Pop auflegen werden, bleibt eine Überraschung. Der Eintritt ist frei, weitere Informationen sind online unter www.treppenhaus.ch erhältlich.

«Hit or Shit», heute Samstag, 21 Uhr, Café Bar Treppenhaus, Rorschach