Kantonsspital als Abzocker

«Parkplätze ersetzen», Leserbrief, 29.1.2011

Drucken

«Parkplätze ersetzen», Leserbrief, 29.1.2011

Das Parkplatzproblem rund um das Kantonsspital St. Gallen ist seit längerer Zeit bekannt. Jedes Hotel oder jeder Gastbetrieb ist verpflichtet genügend Parkplätze zur Verfügung zu stellen, nicht so das Spital. Bringt man eine Patientin oder einen Patienten dorthin, ist man jedesmal mindestens 15 Minuten mit der Parkplatzsuche beschäftigt. Wird es knapp für den Termin, parkiert man das Auto halt irgendwo. Wenn das «irgendwo» aber noch auf Spitalgelände ist (nur noch Platz im Parkverbot, aber mit Parkschein!), findet man sicher bei seiner Rückkehr einen vom Spital ausgestellten Bussenzettel unter dem Scheibenwischer. Da der Patient im gewissen Sinne Kunde des Spitals ist und es an diesem Kunden verdient (ein MRI ist ja nicht gerade billig), ist es schon ungeheuerlich, dass ausgerechnet der Kunde von diesem Betrieb fürs Parkieren auch noch mit Bussen zur Kasse gebeten wird. Der Autofahrer ist wieder einmal mehr der Dumme. Man kann ihn ja unbeschränkt abzocken.

Rolf Müller

Purtscher 11, FL-9493 Mauren

Aktuelle Nachrichten