Kantonsrat erkundet die Region

REGION. Festungsmuseum, Kläranlage oder Kornhausbräu: Die Kantonsräte besuchten gestern auf ihrem traditionellen Ausflug die Heimat ihres Ratspräsidenten Felix Bischofberger. Dabei lernten sie verschiedenste Facetten der Region kennen.

L. Müntener/K. Reimann
Drucken
Teilen
Felix Bischofberger besichtigt mit seinen Kollegen die Kläranlage. (Bild: Coralie Wenger)

Felix Bischofberger besichtigt mit seinen Kollegen die Kläranlage. (Bild: Coralie Wenger)

Alle vier Jahre findet er statt, der Ausflug der St. Galler Kantonsräte. Zu Ehren von Ratspräsident Felix Bischofberger führte die Reise dieses Jahr nach Rorschach, Altenrhein und Thal. Allerdings waren die Rätinnen und Räte dieses Mal nicht gemeinsam als gigantische Reisegruppe unterwegs, sondern hatten sich im Vorfeld für einzelne Ausflugsziele entschieden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in St. Gallen erkundeten die Politikerinnen und Politiker die Region dann unterteilt in neun Gruppen. Auf dem Programm standen dabei eine Führung durch die Hundertwasser- Markthalle und den Flugplatz Altenrhein oder der bei den Politikerinnen und Politiker äusserst beliebte Rundgang durch den Betrieb der Stadler Rail. Auch der Besuch des Festungsmuseums in St. Margrethen oder eine Führung durch die Holding AG standen den Räten zur Auswahl.

Rorschach entdecken

Die Gruppe, die sich für das Programm in Rorschach entschieden hatte, startete mit einem Besuch im Museum im Kornhaus. Hermann Fuhrimann, Präsident der Ortsbürgergemeinde Rorschach, zeigte den Teilnehmenden, was «Erlebnismuseum» bedeutet. Unter dem Motto «erfahren, experimentieren und entdecken» präsentierte er verblüffende optische Täuschungen, knifflige Denkaufgaben und erzählte Wissenswertes über Rorschachs Entwicklung im Laufe der Jahrhunderte.

Anschliessend begab sich die Gruppe auf einen Rundgang durch die Stadt Rorschach mit den beiden Stadtführerinnen Verena Plassard und Susan Widrig. Die Kantonsräte erhielten einen Einblick in die Rorschacher Geschichte, in der vor allem der Hafen als «Nervenzentrum» eine bedeutende Rolle gespielt hat. Hier begann auch die einstündige Stadtführung, welche die Politikerinnen und Politiker durch die Mariabergstrasse zum Amtsgericht, dann weiter zum Rathaus und anschliessend wieder zum Hafen führte. Die Gruppe um Kantonsratspräsident Felix Bischofberger besichtigte in Altenrhein die Anlage des AVA Abwasserverbandes. Christoph Egli, Geschäftsleiter der AVA, führte die 27 Politikerinnen und Politiker durch seine Abwasserreinigungsanlage und informierte dabei über den «Paradigmenwechsel in der Energieproduktion». Er erklärte insbesondere, wie in Altenrhein Speiseabfälle von Detailhändlern zu Energie würden und so als Wärme und Strom wieder genutzt werden können. Anschliessend besuchte die Gruppe den Rheinspitz, wo sie über die Renaturierung des Alten Rheins informiert wurde.

Vereint beim Abendessen

«Ich kenne meine Region zwar, habe aber viele neue Facetten entdeckt», goutierte Felix Bischofberger den Ausflug. Zum Abendessen wurde der Kantonsrat dann wieder vereint – in der Markthalle Hundertwasser nahmen die Politikerinnen und Politiker ein gemeinsames Nachtessen ein.

Ruedi Blumer testet die «Umkehrbrille» im Kornhaus-Museum. (Bild: Linda Müntener)

Ruedi Blumer testet die «Umkehrbrille» im Kornhaus-Museum. (Bild: Linda Müntener)

Susan Widrig führt die Kantonsrätinnen und Kantonsräte durch die Stadt Rorschach. (Bild: Linda Müntener)

Susan Widrig führt die Kantonsrätinnen und Kantonsräte durch die Stadt Rorschach. (Bild: Linda Müntener)