Kantonsangestellte fordern mit Petition mehr Lohn

ST.GALLEN. Die Personalverbände des St.Galler Staatspersonals haben eine Petition lanciert, in der sie eine Lohnerhöhung fordern. Bisher kamen 3500 Unterschriften zusammen. Der Kantonsrat wird darüber am Dienstag innerhalb der Novembersession entscheiden.

Drucken
Teilen
Die Grafik der Petition zeigt, worum es dem Kantonspersonal geht: Der Kanton spart auf Kosten der Angestellten. (Bild: pd)

Die Grafik der Petition zeigt, worum es dem Kantonspersonal geht: Der Kanton spart auf Kosten der Angestellten. (Bild: pd)

Die Unzufriedenheit des kantonalen Personals sei sehr gross, heisst es in einer Mitteilung der Personalverbändekonferenz des Kantons St.Gallen PVK SG vom Montag. Die Regierung habe entschieden, dem Kantonsrat die versprochene generelle Lohnerhöhung von einem Prozent nicht zu beantragen. Dabei habe sie zuvor betont, dass es nach drei Sparpaketen und fünf Nullrunden wieder an der Zeit sei, Lohnverbesserungen zu gewähren.

Inzwischen hätten über 3500 Personen aus allen Departementen die Petition unterzeichnet und es kämen laufend weitere Unterschriften dazu. Damit habe das Personal seine Erwartungen gegenüber dem Parlament klar zum Ausdruck gebracht, teilte die PVK SG mit. Die Beratung des Budgets ist in der Novembersession am Dienstag vorgesehen. (sda)