KANTON ST.GALLEN: St.Gallen gleist Führung der Berufsfachschulen neu auf

Der Kanton St.Gallen regelt die Führung der Berufsfachschulen neu. Mit einer Gesetzesänderung will die Regierung die Kompetenzen zwischen den kantonalen Stellen und den Berufsfachschulkommissionen klarer abgrenzen.

Drucken
Teilen
An den Berufsschulen gibt es Neuerungen organisatorischer Art. (Bild: Benjamin Manser (Symbolbild))

An den Berufsschulen gibt es Neuerungen organisatorischer Art. (Bild: Benjamin Manser (Symbolbild))

Die Regierung legt dem Kantonsrat eine Anpassung des Einführungsgesetzes zum Bundesgesetz über die Berufsbildung vor, wie die Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte. Die neuen Regelungen sollen, sofern der Kantonsrat zustimmt, ab Juni 2018 angewendet werden.

Bisher werden die Berufsfachschulen je von einer Kommission unmittelbar beaufsichtigt. In Zukunft will die Regierung diese Kommissionen dem kantonalen Amt für Berufsbildung unterstellen und ihre Kompetenz beschränken. Heute sei die Aufgabenteilung zwischen den Kommissionen, dem Bildungsdepartement und dem Amt für Berufsbildung unklar, heisst es.

Mit der Klärung der Zuständigkeiten werde die vor Jahren eingeleitete Kantonalisierung der Berufsfachschulen faktisch abgeschlossen. Der Schritt bewirkt laut Kanton "einen Qualitätssprung", ist aber auch mit jährlichen Mehrkosten von rund 200'000 Franken verbunden. Der Kantonsrat hatte die Regierung Ende 2013 beauftragt, die Zuständigkeiten zu überprüfen. (sda)