Kanti-Radio sendet aus neuem Studio

Das Schülerradio kantipark.ch sendet seit letztem Sonntag aus einem neuen Studio. Während der Sommerferien wurde das acht Quadratmeter grosse Studio in der Kantonsschule am Burggraben von den Schülern komplett umgebaut.

Merken
Drucken
Teilen
Roman Zech im neuen Studio. (Bild: Julian Stiefel)

Roman Zech im neuen Studio. (Bild: Julian Stiefel)

Das Schülerradio kantipark.ch sendet seit letztem Sonntag aus einem neuen Studio. Während der Sommerferien wurde das acht Quadratmeter grosse Studio in der Kantonsschule am Burggraben von den Schülern komplett umgebaut. Der Maturand Roman Zech, welcher seit 2010 das Schülerradio leitet, beschäftigt sich im Rahmen seiner Maturaarbeit mit der Modernisierung des 2008 gegründeten Radios. Während vier Wochen wurde gelötet, geschraubt und geplant.

Umbau als Maturaarbeit

Eine Erneuerung der Technik sei laut Zech für den Weiterbetrieb dringend erforderlich gewesen. Was als kleines Vorhaben startete, wurde plötzlich zu einem grösseren Projekt und zur Maturaarbeit. «Ich habe die Arbeit dahinter teilweise unterschätzt.» Ein ganzes Jahr Planung stecke hinter dem Umbau. «Nun ist unser Studio wirklich professionell. Wir haben uns beim Bau an grösseren Radiostudios orientiert.»

Computer im Nebenraum

Ein Grossteil der Technik wurde in den Nebenraum verlegt. Dort befinden sich die Server, welche die Schüler selber zusammengebaut haben. «Es gibt im Moderationsraum keine lauten Computer mehr», sagt Zech über sein aufgeräumtes Studio, in dem sich nun nur noch Bildschirme, Mikrophone und ein Mischpult befinden. Nach den ersten Sendungen zeigt er sich positiv überrascht. Auch das Team sei begeistert. «Der Sound ist besser und vieles wurde durch Automatisierung benutzerfreundlicher.»

Die Projektkosten belaufen sich laut Zech auf 35 000 Franken. Die Infrastruktur sei von der Schule finanziert worden. Die übrigen 24 000 Franken konnte der Maturand durch Stiftungen und Crowdfunding auftreiben. (jus)