Kanti-Duell mit Unterschriften

WATTWIL/LINTH. Farbe bekennen soll die Bevölkerung – im Toggenburg wie im Linthgebiet. Die IG «Pro Bildungsstandort Linthgebiet» versammelt die Gemeindepräsidenten des Linthgebiets, 12 der 16 Kantonsräte aus der Region und die Arbeitgebervereinigung. Sie fordern eine Kanti im Linthgebiet.

Drucken
Teilen

WATTWIL/LINTH. Farbe bekennen soll die Bevölkerung – im Toggenburg wie im Linthgebiet. Die IG «Pro Bildungsstandort Linthgebiet» versammelt die Gemeindepräsidenten des Linthgebiets, 12 der 16 Kantonsräte aus der Region und die Arbeitgebervereinigung. Sie fordern eine Kanti im Linthgebiet. Ihr Hauptargument: Über zwei Drittel der Kantischüler kommen aus dem Linthgebiet.

Eine Petition von ehemaligen Kantischülern aus dem Toggenburg verlangt den Erhalt des Kantistandorts. Wattwil liege für alle Schüler im Einzugsgebiet sehr gut gelegen und sei mit dem öffentlichen Verkehr innerhalb einer halben Stunde erreichbar. Eine Kanti im Linthgebiet verschlechtere die Erreichbarkeit. Zudem sei es verfehlt, eine strukturschwache Region durch einen Standortwechsel weiter zu schwächen. (hak)

Aktuelle Nachrichten