Kanti bekommt neue Treppe

HEERBRUGG. Man hat sich fast an den Anblick der rotweissen Absperrung vor der Kantonsschule gewöhnt. Seit mehr als einem Jahr erinnert sie jeden Passanten daran, dass die Treppe vor dem Neubau auf instabilem Terrain steht. Folglich rutschten die Stufen ab, es entstanden Risse und Stolperfallen.

Monika von der Linden
Merken
Drucken
Teilen
Handwerker haben mit den Vorarbeiten für den Abriss begonnen. (Bild: Monika von der Linden)

Handwerker haben mit den Vorarbeiten für den Abriss begonnen. (Bild: Monika von der Linden)

HEERBRUGG. Man hat sich fast an den Anblick der rotweissen Absperrung vor der Kantonsschule gewöhnt. Seit mehr als einem Jahr erinnert sie jeden Passanten daran, dass die Treppe vor dem Neubau auf instabilem Terrain steht. Folglich rutschten die Stufen ab, es entstanden Risse und Stolperfallen. Eine Reparatur würde die Ursache nicht beheben, deshalb wird die Treppe abgerissen. Die neue besteht nicht mehr aus einzelnen Stufen, sondern aus drei zehn Meter langen, vorgefertigten Elementen. Weil es zwischen den Tritten keine Fugen mehr gebe, werde die Treppe stabil bleiben, sagt Thomas Widmer vom kantonalen Hochbauamt auf Anfrage. Der Abschnitt, in dem die Stufen in einer Spitze auslaufen, wird nicht mehr ersetzt. Er wird wie die Sitzinseln auf dem übrigen Pausenplatz gestaltet, mit einer Grünfläche in der Mitte und drei Weiden. «An der Stelle ist keine Stabilität gegeben, weil darunter Leitungen verlegt sind.»

Lange dauerte es, bis der Kanton als Bauherr die Treppe erneuern konnte. Erst musste die Ursache für die Verschiebungen gefunden werden. Beim Einbau des Belags auf dem Vorplatz verdichteten schwere Baumaschinen den Untergrund, die Stufen hatten keinen Halt mehr. Dann habe der viele Regen im Frühling den Baubeginn verzögert. Die Erneuerung der Treppe ist ein Garantiefall: Bauleitung, Bauplaner und Bauunternehmungen teilen die Kosten unter sich auf. Das Hochbauamt bezahlt das Fundament, denn beim ersten Mal wurde die Treppe ohne eines gebaut. Der Neubau der Treppe wird Mitte August mit den Gärtnerarbeiten abgeschlossen.