Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

KAMPFWAHL: Maria Pappa soll's für die SP richten

Um die Gesamterneuerung des St.Galler Stadtrates entbrennen im Herbst tatsächlich Kampfwahlen. Auch die SP-Stadtpartei schickt eine Kampfkandidatin gegen die fünf Bisherigen ins Rennen. Kandidieren soll Stadtparlamentarierin Maria Pappa, wie am Montagvormittag an einer Pressekonferenz enthüllt wurde.
Stadtparlament St.Gallen, 2012, Liste 04, SP, Pappa Maria (Bild: PD)

Stadtparlament St.Gallen, 2012, Liste 04, SP, Pappa Maria (Bild: PD)

ST.GALLEN. Am 25. September wird die St.Galler Stadtregierung neu gewählt. Keiner der fünf Bisherigen ist bisher zurückgetreten. Neben Stadtpräsident Thomas Scheitlin (FDP) wollen auch die Stadträte Nino Cozzio und Patrizia Adam (beide CVP), Markus Buschor (parteilos) und Peter Jans (SP) wieder antreten. Trotzdem schickt die FDP einen Kampfkandidaten ins Rennen: Stadtparlamentarier Marcel Rotach soll den zweiten, im Herbst 2014 verlorenen Exekutivsitz der Freisinnigen zurückholen. Darauf antwortet die SP jetzt mit der Kandidatur von Stadtparlamentarierin Maria Pappa. Genossinnen und Genossen bekräftigen so ihre Forderung, dass das linksgrüne Lager aufgrund seiner Stärke im Parlament ebenfalls einen zweiten Sitz im Stadtrat zugute habe.

Die 45jährige Maria Pappa sitzt seit Anfang 2013 im St.Galler Stadtparlament. Dort hat sie sich vor allem in sozialen Fragen engagiert. Beruflich ist die Sozialpädagogin heute in der Leitung der ausserschulischen Tagesbetreuung bei der städtischen Schulverwaltung tätig. (vre)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.