KAMPFKANDIDAT: SVP nominiert Jürg Brunner

Die SVP will im Herbst einen St.Galler Stadtratssitz erobern. Sie hat dafür am Montagabend Jürg Brunner als Kandidaten für die Nachfolge von CVP-Stadtrat Nino Cozzio nominiert. Der Stadtparlamentarier und Unternehmer hat seine politischen Schwerpunkte in der Gewerbe-, Finanz- und Sicherheitspolitik.

Drucken
Teilen
Die Nomination von Jürg Brunner zum SVP-Stadtratskandidaten war eine klare Sache: Der Entscheid fiel einstimmig nach nur kurzer Diskussion. (Bild: Jil Lohse)

Die Nomination von Jürg Brunner zum SVP-Stadtratskandidaten war eine klare Sache: Der Entscheid fiel einstimmig nach nur kurzer Diskussion. (Bild: Jil Lohse)

Die Nomination von Jürg Brunner zum SVP-Stadtratskandidaten war eine klare Sache: Der Entscheid fiel einstimmig nach nur kurzer Diskussion. Als inzwischen gleich starke Kraft wie der CVP stehe der Partei ein Stadtratssitz sehr wohl zu, wurde unter anderem für die Kandidatur argumentiert. Dies umso mehr, als die SVP die einzig wirklich bürgerliche Kraft im Stadtrat sei und auch nach Wahlen jeweils die Umsetzung ihrer Versprechen konsequent verfolge. Dies gerade auch, wenn es darum gehe, die Steuer- und Gebührenbelastung für Bürger und Wirtschaft wieder auf ein annehmbares Mass zu senken.

Der 57-jährige Jürg Brunner ist Inhaber und Chef der ASA-Service AG, eines lokalen Unternehmens, dass auf Kanalreinigung und andere Abwasserfragen spezialisiert ist. Er sitzt seit Frühling 2014 im St.Galler Stadtparlament. Dort gehörte er bis Ende 2016 der Baukommission an und präsidiert seit Anfang dieses Jahres die Werkkommission.

Die Ersatzwahl um den Ende Jahr krankheitshalber aus der St.Galler Stadtregierung zurücktretenden Nino Cozzio findet am 24. September statt. Die CVP will ihren Sitz mit dem Gaiserwalder Gemeindepräsidenten Boris Tschirky verteidigen. Die Grünen haben erst am vergangenen Samstag Ingrid Jacober als Alternative zu den beiden bürgerlichen Männern als Kandidatin auf den Schild gehoben. (vre)

Aktuelle Nachrichten