Kammermusik auf Wartensee

Merken
Drucken
Teilen

Rorschacherberg Am Samstag findet um 17 Uhr ein Kammermusikkonzert im Schloss Wartensee in Rorschacherberg statt. «Die grundlegenden Züge französischer Musik sind Klarheit und Eleganz», sagte Claude Debussy (1862–1918). Und es ist genau diese Eleganz, das Spiel mit Klangfarben und Effekten, welche das vielversprechende Programm des Konzerts im Schloss Wartensee vom Samstag prägen, heisst es in einer Mitteilung der Veranstalter.

Das eigens für dieses Konzertprogramm zusammengestellte Quintett, bestehend aus Dirk Hagemann (Flöte), Ilaria Sieber-Pedrotti (Violine), Birgit D’Amelio (Viola), Maria-Christina Flüge-Meier (Violoncello) und Julia Kreyenbühl-Gschwend (Harfe), spielt nahezu unbekannte Werke von Claude Debussy, Jean Françaix, Camille Saint-Saëns und ­Albert Roussel. In unterschiedlichen Besetzungen entführen die fünf hochkarätigen Musikerinnen und Musiker die Zuhörer nach Frankreich um die Jahrhundertwende, einer Zeit, in welcher die musikalische Stilvielfalt kaum farbiger und vielfältiger gewesen sein könnte, heisst es in der Mitteilung des Schlosses Wartensee weiter. (Isp.)