Juli wird wärmer und gewittriger

Der Juli ist am Bodensee der wärmste und sonnigste, aber auch gewitterreichste Monat des Jahres mit Hagelgefahr. In den letzten zehn Jahren hat sich all das verstärkt.

Merken
Drucken
Teilen

Seeregion. Fast jeder Tag ein Sommertag (25 Grad oder mehr), an einigen Tagen gar 30 Grad und mehr wie dieses Jahr ist für Anfang Juli typisch. Ebenso wenig Wolken, geringe Niederschläge sowie abends und in der Nacht lokale Hitzegewitter.

Mitte Monat herrscht in der Regel schwülheisses Hochsommerwetter mit Gewittern. Die Niederschlagsbereitschaft bleibt eher gering, liegt bei rund 30 Prozent. Die Bewölkung nimmt wieder ab, die Sonne scheint täglich um sieben bis zehn Stunden.

Ende Juli ist mit Temperaturen um 25 Grad und darüber die wärmste Zeit des Jahres zu erwarten. Im langjährigen Durchschnitt ist dann jeder zweite Tag ein Sommertag, einzelne Hitzetage sind durchaus möglich. Es sind die heissen Hundstage, die bis Mitte August andauern. Der Himmel ist nur leicht bewölkt, und die Sonne scheint mit täglich zehn Stunden nie so viel wie in dieser Jahreszeit. Die Böden sind jetzt am trockensten. Zeitweise ist es extrem schwül und damit auch gewitterhaft. (cf)