Jugendliche wünschen sich neuen Treffpunkt

EGGERSRIET. Seit Schulbeginn hat der Eggersrieter Jugendtreff «Chill-Out» wieder geöffnet. Doch der Standort des Treffpunkts ist ungünstig: Im gleichen Haus befänden sich Wohnungen, ausserdem liege das Haus nahe an der Strasse, heisst es im Mitteilungsblatt der Gemeinde.

Drucken
Teilen

EGGERSRIET. Seit Schulbeginn hat der Eggersrieter Jugendtreff «Chill-Out» wieder geöffnet. Doch der Standort des Treffpunkts ist ungünstig: Im gleichen Haus befänden sich Wohnungen, ausserdem liege das Haus nahe an der Strasse, heisst es im Mitteilungsblatt der Gemeinde. Vor allem vielen Eltern behage dies nicht.

Einige Jugendliche, die Jugendkommission und Vertreter des Eggersrieter Gemeinderates hätten sich deshalb kürzlich zu einem Gedankenaustausch getroffen. In einer «lockeren Atmosphäre» habe man sich über die verschiedenen Ideen eines Jugendtreffs, über die Jugendarbeit im Allgemeinen und über weitere spannende Themen ausgetauscht, schreibt der Gemeinderat im Blatt weiter. Dabei habe sich gezeigt, dass sich die Jugendlichen einen Treffpunkt wünschten, dieser aber nicht am gleichen Standort sein müsse wie bis anhin.

Daraufhin hätten die Anwesenden vereinbart, Gespräche mit dem Trägerverein des Pfadihauses zu führen und gemeinsam nach einer Lösung für eine Doppelnutzung zu suchen, heisst es im Mitteilungsblatt weiter. Denn die Jugendlichen fänden es sinnvoller, an einem neuen Standort in Geräte und Infrastruktur zu investieren statt beim bestehenden Treffpunkt. (pd/lim)