JUBILÄUM: 100-Jährige im Doppelpack

Im Altersheim Rotmonten feierten zwei Bewohnerinnen dieses Wochenende ihren 100. Geburtstag.

Merken
Drucken
Teilen

Vor zwölf Jahren hat das Altersheim Rotmonten zuletzt den 100. Geburtstag eines Bewohners gefeiert. Umso überraschender ist es, dass dieses Wochenende gleich zwei Bewohnerinnen auf ihren 100. Geburtstag an­stossen konnten. Mit Musik und einem Besuch des St. Galler Stadtpräsidenten Thomas Scheitlin wurde am Samstagmorgen der Geburtstag von Anny Hafner gefeiert. Nur einen Tag später konnte Scheitlin auch der zweiten Hundertjährigen, Maria Hefti, gratulieren.

In 100 Jahren erlebt man viel

Seit Anny Hafner und Maria Hefti das Licht der Welt erblickt haben, hat sich vieles geändert. Es endete ein Weltkrieg, und ein zweiter wurde überstanden. Es wurde der Fernseher erfunden, und der erste Mensch betrat den Mond. Was sich aber über all diese Jahre nicht verändert hat, ist Maria Heftis Freude an der Natur. Die 100-Jährige unternimmt gerne in ihrem Rollstuhl Spazierfahrten rund um das Altersheim. Hefti, die seit Juli 2008 im Altersheim lebt, ist mit zwei Geschwistern im Sensebezirk im Kanton Freiburg aufgewachsen. Als junge Frau zog sie nach St. Gallen, um ihrer Schwester zu helfen, die hier mit ihrer Familie lebte. In St. Gallen lernte sie ihren späteren Ehemann kennen. Mit ihm, einem Witwer, zog sie dessen Sohn aus erster Ehe und vier gemeinsame Töchter gross.

Anny Hafner wurde als Tochter eines Buchbinders in St. Gallen geboren. Sie wuchs mit zwei Geschwistern in der Nähe der Falkenburg auf. Hafner absolvierte die katholische Mädchensekundarschule und anschliessend eine kaufmännische Lehre. Zuerst arbeitete sie bei der Waadtländer Versicherung und danach war sie 30 Jahre lang die erste Kassiererin bei Mode Frey an der Bahnhofstrasse. Daneben sang sie viele Jahre im Domchor und beim Stadtsängerverein. Heute besucht sie gerne kulturelle Veranstaltungen im Altersheim und nimmt am Gedächtnistraining teil. (bes)