Joel Schochs erste Messe uraufgeführt

In einem Gesamtprojekt haben der Kolumbanschor und die Sun Kids an Allerheiligen Joel Schochs erste Messe uraufgeführt.

Drucken

RORSCHACH. Sechs- bis siebenhundert Gläubige mögen es gewesen sein, welche gestern in der katholischen Kolumbanskirche den Gottesdienst zu Allerheiligen mitfeierten. Komponist der darin uraufgeführten Singmesse ist der 20jährige Joel Schoch aus Schwellbrunn.

Tradition und Moderne

Der Musikstudent, der bereits ein Musical geschrieben hat, war einer Anregung von Franz Pfab gefolgt, als er sich daran machte, eine Singmesse für einen Erwachsenen- und einen Kinderchor zu schaffen. Er habe diesen Auftrag gerne angenommen, erklärte er, sei es doch neben Roman Rutishauser vor allem Franz Pfab gewesen, der ihn während seiner Kantonsschuljahre in Trogen für die Musik zu begeistern wusste. Es gelang Joel Schoch, sozusagen als Brückenbauer zwischen traditioneller Kirchenmusik und modernen Klängen, ein Werk zu schaffen, das allgemein gefällt.

Der von Franz Pfab geleitete Kolumbanschor setzte zusätzliche Proben ein, um das Werk zusammen mit den dreissig Sun Kids, dem Rorschacher Kinderchor, und einer Liveband zu realisieren. Er habe einige ehemalige Sängerinnen und Sänger gewonnen, um den Anforderungen zu genügen, welche der Sprechgesang an die Mädchen und Buben stellte, erklärte Sun-Kids-Leiter Pastoralassistent Roman Rieger.

Schwestern und Brüder sein

So wurden die Singmesse mit ihren deutschen und lateinischen Texten, die von Pfarreileiter Patrick Büchel und dem mitarbeitenden Priester Paul Hutter gestaltete Liturgie und die Eucharistiefeier zu einem wunderbaren Ganzen. Immer wieder kam zum Ausdruck, dass die Menschen nie vergessen sollten, dass sie alle Schwestern und Brüder sind. (pb.)

Aktuelle Nachrichten