Jetzt steht der Wein im Mittelpunkt

Nach dem gestrigen Festakt ist das Thaler Winzerfest eröffnet. Gemeindepräsident Röbi Raths betont in seiner Rede die überregionale Bedeutung des Anlasses und lobt die Winzer für ihren Mut, an der Weinbautradition festzuhalten.

Corina Tobler
Merken
Drucken
Teilen
Der offizielle Auftakt: Röbi Raths und die Young Harmonists auf der Bühne des Festzelts. (Bild: Corina Tobler)

Der offizielle Auftakt: Röbi Raths und die Young Harmonists auf der Bühne des Festzelts. (Bild: Corina Tobler)

THAL. Drei Jahre dauerte es von der Vision zur Wirklichkeit. Nach unzähligen Stunden Arbeit konnte OK-Präsident Simon Diezi gestern abend am offiziellen Festakt, den die Young Harmonists musikalisch umrahmten, das Winzerfest für eröffnet erklären. Er tat es mit spürbarem Stolz – auf sein Team und die ganze Gemeinde. «Unser Fest ist das grösste Winzerfest, das 2013 in der Schweiz stattfindet. Ein solcher Anlass wäre nicht möglich, wenn ihn nicht die ganze Gemeinde tragen würde.» Dem stimmte Gemeindepräsident Röbi Raths in seiner Ansprache im Festzelt zu. «Ja, unser Winzerfest ist das Fest der Thalerinnen und Thaler.»

Mehrere tausend Leute erwartet

Als Lohn für den grossen Einsatz stehen Thal und sein Weinbau zwei Wochenenden lang im Zentrum der Aufmerksamkeit – nicht nur lokal, sondern auch überregional, wie Raths betonte. «Wenn das Wetter mitspielt, dürften mehrere tausend Leute nach Thal strömen.» Der Wein, so Raths, habe schon immer eine besondere Anziehungskraft gehabt, und am Buechberg sei der Rebbau schlicht Tradition. Das letzte Winzerfest liegt zwar 23 Jahre zurück, die Weinbautradition wird aber in Thal nach wie vor gelebt. Das, sagte Raths, sei nicht selbstverständlich. Er sprach deshalb den Winzern ein besonderes Lob aus. «Ohne sie fände dieses Fest nicht statt. Der Rebbau findet heute in einem rauhen Umfeld statt. Es gehört eine Portion Mut, Verwegenheit, Idealismus und Leidenschaft dazu, sich ganz der Herstellung des Weins zu verschreiben.» Worte, die die Winzerfamilien zu schätzen wissen werden.

Grosse Chance für die Winzer

An diesem Abend stehe aber für sie klar das Positive im Zentrum, betonte Tom Kobel von Ochsentorkel Weinbau. Er richtete als Vertreter der Winzer ein Grusswort an die Gäste. «Es ist für uns eine Ehre, dass wir an einem solchen Anlass im Mittelpunkt stehen und den Leuten unsere Arbeit näherbringen dürfen.» Zudem biete das Fest den Winzern eine grosse Chance, sich zu exponieren. «Das wollen wir in vollen Zügen geniessen.» Genau das stand den Rest des Abends auf dem Programm – selbstverständlich bei einem Glas Thaler Wein.