Jeanine Künzle und Boris Schmid kandidieren

RHEINECK. An den Erneuerungswahlen im Katholischen Konfessionsteil blieben zwei freigewordene Sitze im Verwaltungsrat der katholischen Kirchgemeinde Rheineck vakant. Am Sonntag, 8. November, findet der zweite Wahlgang statt. Der Kirchenverwaltungsrat lud kürzlich zu einem Informationsanlass ein.

Drucken
Teilen

RHEINECK. An den Erneuerungswahlen im Katholischen Konfessionsteil blieben zwei freigewordene Sitze im Verwaltungsrat der katholischen Kirchgemeinde Rheineck vakant. Am Sonntag, 8. November, findet der zweite Wahlgang statt. Der Kirchenverwaltungsrat lud kürzlich zu einem Informationsanlass ein. Kurz vorher wurde bereits Jeanine Künzle als Kandidatin gewonnen. Die 25jährige Treuhänderin mit eidg. Fachausweis stellte sich an diesem Abend vor. Mit ihrem Fachwissen ist sie als Pflegerin geeignet, heisst es in einer Mitteilung. Am Wochenende erklärte sich schliesslich auch Boris Schmid bereit, sich zum Beisitzer wählen zu lassen und das Aktuariat zu übernehmen. Er ist 46 Jahre alt, verheiratet und hat vier Kinder. Er arbeitet als Qualitätsleiter in einer Medizintechnik-Firma. Nach knapp zehn Jahren Auslandaufenthalt kehrte Schmid im September ins Städtli zurück. Bevor er das Rheintal 2006 verlassen hatte, war er als Präsident der GPK der Kirchgemeinde sowie als Schul- und Gemeinderat tätig. (pd/lim)