Je ein Heimspiel für Waldkirch

Waldkirch-St. Gallen empfängt in der NLA am Sonntag die Grasshoppers. Die Frauen spielen in der NLB heute im Athletik Zentrum gegen Rümlang-Regensdorf.

Merken
Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Im dritten Heimspiel sind am Sonntag um 16 Uhr die Grasshoppers im Athletik Zentrum Gäste von Waldkirch-St. Gallen. Zwar holte Waldkirch-St. Gallen am vergangenen Wochenende drei budgetierte Zähler, jedoch anders als es erwartet werden durfte. Gegen Malans sah ein Sieg nach Penaltyschiessen heraus, welcher zwei Zähler ergab. Und gegen Kloten-Bülach verlor man nach Verlängerung, wobei sich die St. Galler einen Punkt gutschreiben lassen konnten.

Die Grasshoppers verstärkten sich auf diese Saison mit dem ehemaligen finnischen U19-Internationalen Lauri Kapanen sowie mit dem Schweizer Nationalspieler Michael Zürcher von Wiler-Ersigen. Ebenfalls den Weg zu den Zürchern fand mit Otto Moilanen ein weiterer Finne. Dieser fungierte in der vergangenen Spielzeit bei Reinach als Trainer, stieg jedoch mit den Aargauern in die NLB ab.

Gegen den Tabellendritten

Ein weiterer Zuzug ist der 1,97 Meter grosse Thomas Wolfer, der von Rychenberg Winterthur kam. In der abgelaufenen Meisterschaft setzte es für die St. Galler gegen die Grasshoppers mit 6:9 und 3:5 zwei Niederlagen ab. Auch im Cup-Halbfinal verloren die Ostschweizer – 5:10. Die vom ehemaligen Waldkirch-Trainer Magnus Svensson geführten Zürcher sind mit 23 Punkten aus elf Partien auf Rang drei klassiert.

Zwei Spiele für die Frauen

In der NLB treffen die Spielerinnen von Waldkirch-St. Gallen bereits heute um 20 Uhr im Athletik Zentrum auf Rümlang-Regensdorf. Am Sonntag treffen die Ostschweizerinnen dann um 17.30 Uhr in Ettingen auf Leimental. Beide Teams sollten in Reichweite der siebtplazierten St. Gallerinnen liegen, haben sie doch nur einen beziehungsweise zwei Punkte mehr erspielt. (msc/nab)