Jazz, Klamauk, a cappella in der Alten Turnhalle

Engelburg. Auf seiner vergangenen Tournée sammelte er als Reisender in unterschiedlichsten Ländern neue Inspirationen.

Drucken
Teilen

Engelburg. Auf seiner vergangenen Tournée sammelte er als Reisender in unterschiedlichsten Ländern neue Inspirationen. In seiner aktuellen Performance «La Voix est libre – frei ist die Stimme» zaubert der Belgier Bernard Massuir mit der gesamten Bandbreite seiner Stimme die unterschiedlichsten Klangwelten nach. Massuir turnt aber nicht nur stimmlich mühelos durch alle Höhen und Tiefen, er spielt auch ein rares Instrument aus den 20er-Jahren, das mit den Füssen bedient wird. Massuir mischt Jazzgesang mit Klamauk. Er improvisiert instrumental, begleitet sich höchstens einmal mit der Ukulele und unterlegt seine rhythmischen Gesänge mit dem Brummen des Bassakkordeons. «Der Mann ist eine musikalische Ausnahmeerscheinung, die zwischen Sweet Georgia Brown und Thelonius Monk, zwischen Trompetenklang und Bass-Dumdum alle Höhen und Tiefen nimmt», künden die Organisatoren den Belgier an. Am Samstag, 2. April, um 20.15 Uhr tritt er bei Kultur in Engelburg in der Alten Turnhalle auf. Reservationen unter www.kulturinengelburg.ch oder Tel. 071 277 19 19. (pd)

Aktuelle Nachrichten