Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Jan Tschicholds Arbeitsbibliothek

Ausstellung Im dritten Stock des Hauptpostgebäudes wird morgen Freitag, 18.30 Uhr, die Ausstellung «Tschichold in St. Gallen» eröffnet. Katrin Meier, Leiterin des kantonalen Amts für Kultur, richtet das Grusswort aus.

Ausstellung Im dritten Stock des Hauptpostgebäudes wird morgen Freitag, 18.30 Uhr, die Ausstellung «Tschichold in St. Gallen» eröffnet. Katrin Meier, Leiterin des kantonalen Amts für Kultur, richtet das Grusswort aus. Jost Hochuli stellt die von ihm verfasste Begleitpublikation vor und führt in die Ausstellung ein. Die Ausstellung bietet gemäss Mitteilung in 24 Vitrinen einen Querschnitt durch die Arbeitsbibliothek von Jan Tschichold, einem der einflussreichsten Typographen und Schriftentwickler des 20. Jahrhunderts. Tschichold, der 1902 in Leipzig geboren wurde, floh 1933 vor dem Nazi-Regime in die Schweiz nach Basel und publizierte bis zu seinem Tod 1974 unentwegt eine Vielzahl von Artikeln und Büchern.

2010 haben Tschicholds Erben dessen Arbeitsbibliothek der Kantonsbibliothek Vadiana geschenkt. Eine Auswahl der über 2300 Einheiten umfassenden Bibliothek ist nun von morgen Freitag bis 26. November im Ausstellungsraum an der Gutenbergstrasse 2 zu sehen. Sie zeigt gemäss Mitteilung Dokumente, die neues Licht auf die Persönlichkeit und das Werk von Jan Tschichold werfen. (pd/ghi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.